Griechenland, Kykladen, Reisen mit Kindern
Kommentare 9

Elternschock und Kinderglück – Ankunft auf Paros

Inselhopping Kykladen Familienurlaub

Nach einer Woche Tinos heißt es nun Abschied nehmen. Auf ein Wiedersehen kleine, karge Insel, auf Wiedersehen Nikos und Familie vom Hotel Golden Beach, auf Wiedersehen Ruhe und Beschaulichkeit.

Weiter geht es zur zweiten Insel unserer Kykladen-Inselhüpfreise. Wir stehen am Hafen und warten auf unsere Fähre nach Paros. Wie aus dem nichts schießt der Katamaran von Hellenic Seaways an`s Pier. In einem Affentempo gehen wir an Board und ehe wir uns versehen, verschwindet Tinos am Horizont.

Alle Tickets haben Sitzplatznummern und  so so begeben wir uns auf die Suche nach unseren Plätzen. Touristen, die Griechen setzen sich einfach irgendwohin, die anderen irren suchend durch die Reihen. Als es losgeht, denke ich, Scheiße, wann war das letzte Fährunglück, ist das Teil sicher, sind Schwimmwesten unter unserem Sitz? (Die Gedanken hatte ich auf der Fähre von Mykonos nach Tinos nicht ein einziges Mal.) Der Katamaran schaukelt unheimlich, das Wasser spritzt bis hoch zu den Fenstern. Dem Sohnemann verpasse ich ein paar Tropfen Iberogast (gegen Reiseübelkeit) und gönne mir selbst auch einen Schluck. Und ich bin sonst echt seefest. Nach 30 Minuten kurzer Zwischenstopp auf Mykonos und durchatmen. Dann geht es nochmal 45 Minuten weiter Richtung Paros. Die Kinder habe ich mit IPod und Teufelskicker abgelenkt und mich mit meinem Buch und guten Gedanken. Die Schaukelei wird langsam etwas besser.

Dann kommt die Durchsage, in wenigen Minuten erreichen wir Paros und die Massen setzen sich in Bewegung. Leider gegenläufig, die einen wollen zum Gepäck in die Mitte des Schiffes, die anderen zum Ausgang. Der Familienvater kämpft sich durch die Massen zu unseren Taschen und ich bugsiere die Kinder Richtung Ausgang. Dann dauert der Ausstieg und dauert. Eriks panischer Blick sagt mir, dass irgendwas nicht stimmt. Erst sehe ich es, neben ihm ein kotzendes Kind. Jetzt wird auch mir richtig schlecht. Der Gestank vermischt sich mit dem der Schiffsabgase? Ich suche schon den Notausgang, da setzt sich der Tross endlich in Bewegung. Endlich Luft, Sonne, Wind – Paros, wir sind da.

Am Hafen wuselt es wie am Frankfurter Flughafen. Ein Taxi ist nicht zu sehen, dafür wieder eine hundert Meter lange Warteschlange am Taxistand. Wir laufen einfach die erstbeste Straße planlos runter. Der Herzensmann ist kurz verschwunden und kommt mit einem Taxi wieder, das uns nach Naoussa bringt.

Unser Hotel liegt etwas außerhalb von Naoussa. Wir sind gespannt, die Messlatte liegt nach dem Golden Beach auf Tinos sehr hoch.
Was uns erwartet, hätten wir in unseren kühnsten Träumen nicht erwartet. Das Hotel Porto Paros hat einen Wasserpark, wie schön für die Kinder, sie sind ganz aus dem Häuschen. Waaaaan gehen wir dahin? Jetzt sofort, denn wir sind die Auserwählten. Ungläubig vergleiche ich die Nummer auf dem Schlüssel mit der an der Zimmertür. Unser Apartment liegt direkt am Wasserpark, mit Blick auf den Wasserpark und mit der Geräuschkulisse des Wasserparks und überhaupt. Ich will zurück nach Tinos. Die Kinder nicht, die sind total glücklich.

Wasserpark Insel Paros, KykladenWasserpark Insel Paros, Kykladen


Das könnte Dich auch interessieren:

Das wurde aus unserem Paros-Urlaub
Tinos, die kleine heilige Insel
Kykladeninseln im Überblick – welche ist die richtige?
Lasst uns zum Griechen gehen – drei Tage in Athen

9 Kommentare

  1. Pingback: Wo surfen die coolen Kerle? Auf Paros, der kleinen Kykladeninsel

  2. Pingback: Wo die coolen Kerle surfen – Paros | my family on tour

  3. Ohhhhhh. Wasserpark. Verstehe eure Kinder. 😀 Da würd ich auch gern planschen. hihi. Ich hoffe ihr seht trotzdem noch was anderes ;P

  4. la fortuna sagt

    Oh filimou, ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen bei dem Kontrastprogramm! Aber ihr werdet das Beste daraus machen und Paros noch von den schönsten Seiten kennenlernen! Viel Spaß mit der Wasserrutsche und den Griechen! Grüße aus Stockholm, wir waren heute im ABBA-Museum!

  5. la fortuna sagt

    Oh filimou, kann mich gut in deine Gedanken versetzen bei dem Kontrastprogramm! Aber ihr werdet das Beste draus machen und die tollen Seiten von Paros erkunden! Viel Spaß mit den Griechen und euren Kindern auf der Wasserrutsche;-). Liebe Grüße von Stockholm, wir waren heute im abbamuseum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.