Afrika, Allgemein, Home, Reisen mit Kindern, Reiseziele, Südafrika
Kommentare 14

Die Kap-Halbinsel, ein Tagestrip wie aus dem Bilderbuch

Kap-Halbinsel, Muizenberg, bunte Holzhäuser am Strand

Am Kap der Guten Hoffnung steht das wohl meistfotografierte Holzschild Afrikas. Und genau da wollen wir heute hin. Der zweite Tag in der Kap-Region beginnt wieder stürmisch. Die Palmen vor unserem Bungalow biegen sich bedrohlich, doch solange das Auto nicht wegfliegt, kann uns kein Wind davon abhalten, ans Kap der Guten Hoffnung zu fahren. 

Los geht es in Hout Bay, einem Vorort von Kapstadt, wo wir die letzten fünf Nächte unserer Reise wohnen. Am südlichen Ende von Hout Bay wollen wir auf dem Chapman`s Peak Drive, einer weltbekannten Traumstraße, unsere Tagestour starten. Doch schon hier macht uns der Wind einen Strich durch die Rechnung. Die Straße ist gesperrt. Ok, dann fahren wir anders herum durch das Weinland des Constantia Valley. Hier lässt der Wind schon deutlich nach und die Sonne kämpft sich langsam durch die Wolken.

Tagestour Kap der Guten Hoffnung, Route

Quelle: Google Maps

Muizenberg

Unser erster Stopp ist Muizenberg an der geschützten False Bay. Die Häuser des kleinen Ortes ziehen sich wie an einer Perlenkette am Meer entlang. Wahrzeichen von Muizenberg sind die kunterbunten Strandhäuser, die als Umkleide und wahrscheinlich viel öfter als Fotomotiv dienen.

Muizenberg bunte StrandhäuserMuizenberg Südafrika

Obwohl wir im Winter hier sind, ist der Strand voll und viele Surfer sind im Wasser. Die Bucht ist bei Surfern so beliebt, weil das Wasser hier ein paar Grad wärmer ist als am Atlantik. Blöderweise finden Weiße Haie die Bucht auch ziemlich cool und kommen regelmäßig in die False Bay. Zum Schutz der Schwimmer und Surfer wurden oberhalb der Bucht shark spotters (Hai Wachposten) stationiert. Die Flaggen am Muizenberger Strand zeigen, wie die „Haisituation“ ist, was aber nur bei klarer Sicht und ruhiger See möglich ist. Uaaahhh, bibber – wir haben uns immerhin mit den Füßen ins Wasser getraut.

Surfer-Hotspot Südafrika, MuizenbergSurf-Hotspot False Bay, Muizenberg SüdafrikaHai Warnung, Flaggenwarnsystem SüdafrikaHai Warnung, Flaggenwarnsystem Südafrika

Simon´s Town

Nach 30 (Auto)Minuten sind wir in Simon´s Town. Hier befindet sich der wichtigste Marinestützpunkt des Landes, was erstmal nicht nach reizender Kleinstadt klingt. Aber genau das ist Simon´s Town. Die Hauptstraße wird auch historical mile genannt, weil die Häuser im viktorianischen Stil gebaut wurden, viele von ihnen sind über 150 Jahre alt und erinnern mich an alte Filmkulissen aus den amerikanischen Südstaaten.

Simons town, Kap-Rundfahrt, Familientour SüdafrikaViktorianische Häuser in Simons Town, Kap-Halbinsel

Im Lighthouse Café fühlt sich die Viermal Fernweh-Mutter sofort heimisch. Noch bevor ich den sensationellen apple berry crumble und cheesecake probiert habe, atme ich dieses maritime Flair ein und gestalte unser Heim in Gedanken um. Es gibt allerlei Leckeres im Café, unser Tisch füllt sich mit o.g. Backwaren, die allesamt phänomenal schmecken. Hier könnt Ihr einen Blick ins Café und in die Karte werfen: thelighthousecafe.co.za.

Viktorianische Häuser in Simons Town, Kap-HalbinselLighthouse Cafe Simons Town, Südafrika

Am Rande von Simon´s Town biegen wir zum Mineral World Fabrikshop ab, einem Tipp unserer Gastgeber. Hier können nicht nur die Steine, Mineralien und ihre Produkte bestaunt werden, wir sehen auch in der Werkstatt zu und die Kinder sammeln aus dem bunten Steinmeer ihre eigenen Edelsteine.  scratchpatch.co.za

Simons Town, Familientipp Scratch Patch Simons Town, Scratch Patch

Wir fahren weiter in Richtung Süden und lassen den berühmten Boulders Beach, die Pinguinkolonie bei Simon´s Town erstmal links liegen.

Table Mountain National Park – Kap der Guten Hoffnung

Dann sind wir fast da, am berühmten Kap. Wir passieren das Tor des Cape of Good Hope Nature Reserve, dem südlichen Teil des Table Mountain National Parks. Der Eintritt für uns vier kostet 330,00 Rand.

Den Bereich des National Parks habe ich mir viel kleiner vorgestellt. Es gibt Wanderwege verschiedener Levels, über 1000 Pflanzen, 250 Vogelarten und anderes Getier wie Strauße und Antilopen. Die Landschaft zeigt sich ebenso vielfältig. Auf der einen Seite noch Heide und Mondlandschaft, am Kap dann hohe Felsenklippen mit grünen Tupfern, die im Kontrast zum Blau des Meeres und der spritzenden weißen Gischt stehen.

Table Mountain National Park, SüdafrikaKap-Halbinsel-Rundtour Südafrika

Als wir am Kap-Parkplatz ankommen, ergießt sich gerade eine Busladung asiatischer Touristen Richtung Holzschild. Also nehmen wir den Wanderpfad nach oben und genießen den traumhaften Ausblick und den Moment des hier seins.

Da stehen wir nun am südwestlichsten Punkt Afrikas, lassen uns den Wind um die Nase pusten. Gelegentlich greife ich Lisas Kapuze. Der Wind hier oben kann so ein Fliegengewicht schnell mal abheben lassen. Schiffe hat er schon reichlich zum Kentern gebracht, die zuhauf auf dem Meeresboden liegen.

Kap der Guten Hoffnung, Südafrika, FamilienreiseKap der guten Hoffnung, Wanderung
Kap der Guten Hoffnung, Südafrika, FamilienreiseKap der Guten Hoffnung mit Kindern Kap der guten Hoffnung, SüdafrikaKap der Guten Hoffnung, Rundreise Südafrika mit Kindern

Wieder unten, ist der Parkplatz fast menschenleer und wir nutzen die Chance, ungestört zu fotografieren. Jeder bekommt sein persönliches Cape-Foto. Ich habe gelesen, dass es in den Sommermonaten zu langen Wartezeiten kommen kann, selbst am Eingangstor.

Am berühmten Schild Kap der Guten Hoffnung, völlig TouristenfreiFamilienreise Südafrika, Kap der Guten Hoffnung

Die Paviane, vor denen wir überall gewarnt wurden, lassen sich nicht blicken. Nur an der Straße nach Simon´s Town haben wir einige gesichtet. Traurig bin ich darüber nicht. In Kapstadt haben wir erfahren, dass mittlerweile ganze Pavianhorden auf Parkplätzen unterwegs sind, Autos öffnen, ausräumen und verwüsten. Selbst Häuser sind vor ihnen nicht mehr sicher.

Parkinfo: Der Zugang zum Kap der Guten Hoffnung ist nur zu bestimmten Zeiten möglich. Das Tor Cape of Good Hope hat geöffnet:

April bis September   07:00 – 17:00 Uhr
Oktober bis März       06:00 – 18:00 Uhr

Eintritt:    Erwachsene 110,00 Rand  /  Kinder 55,00 Rand

Pinguinkolonie am Boulders Beach

Wir haben kurz überlegt, ob wir auch die Pinguinkolonie am Boulders Beach besuchen. Wir waren ja gerade bei den Pinguinen am Stony Point (Betty´s Bay) als wir aus Hermanus gekommen sind. Glücklicherweise haben wir uns dafür entschieden, denn der Boulders Beach ist eine echte Traumkulisse. Die niedlichen Pinguine kann man gar nicht oft genug aus nächster Nähe sehen. Die beiden Pinguinkolonien haben einen Extrapost mit allen Infos und vielen Fotos bekommen. Zum Artikel geht es hier entlang: Die Pinguinkolonien Stony Point und Boulders Beach.

Pinguinkolonie Boulders Beach, Kapstadt, Südafrika Pinguinkolonie Boulders Beach, Kapstadt, Südafrika

Auf dem Rückweg nach Hout Bay haben wir doch noch Glück, der Wind hat nachgelassen und wir können die traumhafte Panoramastraße fahren.

Chapman`s Peak Drive

Der Chapman`s Peak Drive, von den Einheimischen „Chappy“ genannt, ist eine der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt. Sie wurde vor gut 100 Jahren von Sträflingen in die Klippen gesprengt. Der Ausblick ist wirklich atemberaubend, nur nicht für den Fahrer. Der hat sich auf die schmale, kurvenreiche Straße zu konzentrieren. Mit über 100 Kurven schlängelt sie sich 10 Kilometer um die Felsen und thront hoch über dem Atlantik. Auch die Bergseite behalten wir im Auge, da es immer wieder zu Steinschlägen kommt. Wenn es zu gefährlich ist, wie heute Morgen, dann wird die Straße geschlossen.

Die schönste Tageszeit für den Chappy ist der späte Nachmittag, dann strahlen die Felsen im warmen Licht der untergehenden Sonne.
Der Chapman`s Peak liegt zwischen Hout Bay und Noordhoek. Auf der Hout Bay-Seite wird eine Mautgebühr von 40,00 Rand (one way) erhoben.

Chapmans Peak Drive, SüdafrikaChapmans Peak Drive, Traumstraße der WeltPanoramastraße Chapmans Peak Drive

Am späten Nachmittag sind wir wieder in Hout Bay. Wir lassen den Tag mit einem Strandspaziergang und frischem Fisch am Hafen ausklingen.

Hout Bay, Kapstadt, SüdafrikaHout Bay, Kapstadt, Südafrika

Warst Du schon einmal auf der Kap-Halbinsel unterwegs? Dann erzähle von Deinen Erfahrungen und Empfehlungen.


Südafrika zum Weiterlesen:


 

14 Kommentare

  1. Pingback: Herzklopfen an der Grenze - von Südafrika nach Botswana

  2. Pingback: Sichere Reisezielen für Familien? Gibt es sie noch? Und welche sind es?

  3. Pingback: Kapstadt [etwas Pech und ganz viel Trost als Co-Pilotin im Helicopter]

  4. Pingback: Spargelsorte Tarzan und Warzenschweinleberwurst | Reiserückblick 2016

  5. Pingback: Addo Elephant National Park - den Big Seven auf der Spur -

  6. Pingback: Garden Route #1: Die irren Jumper der Bloukrans Bridge

    • Ines sagt

      Die Kap-Halbinsel ist traumhaft schön und zu dieser Jahreszeit recht leer. 🙂

    • Ines sagt

      Vielen Dank. Die Pinguine sind wirklich putzig, deshalb haben wir uns auch beide Pinguinkolonien angesehen. (Konnten nicht genug bekommen.)

  7. Pingback: Auf Safari im Addo Elephant National Park - Praktische Tipps ...

  8. Pingback: Robberg Nature Reserve - ein Wandertipp für die Garden Route

  9. Ach Mensch, bei deinen SA-Berichten kriege ich richtig Lust, aber ich kann mich einfach nicht dazu durchringen unseren spärlichen Sommer dafür zu opfern.
    Obwohl ich das allein schon wegen der 100 Kurven machen sollte. Auf solchen Straßen gibt es bei uns im Auto immer Stress … im Nachhinein finde ich das aber immer total lustig 🙂
    Ich freu mich schon auf den nächsten SA-Bericht.

    Liebe Grüße
    Marc

    • Ines sagt

      Das mit dem Stress im Auto interessiert mich brennend ;-). Bei uns ist es auch immer erst danach lustig.
      Ich glaube, auf den spärlichen Sommer brauchst Du keine Rücksicht zu nehmen. An den meisten Tagen war der afrikanische Winter auch nicht viel schlechter.
      Liebe Grüße und Fortsetzung folgt. Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.