Allgemein, Baltikum, Lettland, Reisen mit Kindern, Reisethemen, Reiseziele, Riga, Städteurlaub
Kommentare 11

Die Perle des Baltikums | ein perfekter Tag in Riga

Rigas schönste Ecken

Riga ist groß, zumindest für baltische Verhältnisse. Sie ist mit fast 800.000 Einwohnern die größte Hauptstadt und einzige Metropole des Baltikums. Sie hat die größte Kirche und die größten höchsten Preise. Sie zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO und war 2014 europäische Kulturhauptstadt. Ist sie wirklich die viel gelobte Perle des Baltikums?

Wir haben zwei Tage Zeit, um das herauszufinden. Unsere liebsten Ecken habe ich Euch zu einem perfekten Tag zusammengefasst.

Der Rigaer Zentralmarkt

Wir beginnen den Tag auf einem der größten Märkte Europas, dem Rigaer Zentralmarkt. Er liegt gleich hinter dem Bahnhof in fünf ehemaligen Zeppelinhallen. Im Angebot sind vor allem regionale Produkte, frisch vom Lande. Halbe Schweine, ganze Fische, Obst, Gemüse, Gewürze, und ein Meer aus Blumen. Es gibt fast alles. Die Preise sind relativ niedrig und vor allem die Einheimischen kaufen hier ein.

Riga, Zentralmarkt, GemüsestandRiga, Zentralmarkt, ObststandZentralmarkt RigaZentralmarkt Riga

Wir schlendern durch die Hallen und probieren das erste Mal Kvass vom Fass. Im ersten Moment schmeckt es sonderbar, wobei ich gar nicht sagen kann, wonach. Süß, sauer, streng? Auf jeden Fall aromatisch. Kvass ist im Baltikum und Russland ein beliebtes Erfrischungsgetränk, auch Brotgetränk bekannt. Es entsteht durch den Gärprozess von Brot, Wasser und Zucker.

Riga - der perfekte Tag - Zentralmarkt Kvass

Die Rigaer Altstadt (Vecriga)

Vom Zentralmarkt zur historischen Altstadt ist es nicht weit. Wir laufen planlos drauf los, lassen uns durch schmale Gassen treiben. Alles liegt dicht beieinander, Riga lässt sich sehr gut erlaufen und ganz von allein kommen wir an all den Sehenswürdigkeiten vorbei.

Sehenswürdigkeiten Riga

Eines meiner Lieblingshäuser in Riga, deshalb gleich nochmal `ne Nahaufnahme.

Riga, der perfekte Tag

Einer der zentralen Plätze ist der Rathausplatz mit dem Schwarzhäupterhaus, einst Sitz der Gilde unverheirateter Kaufleute. Die rote Backsteinfassade mit der astronomischen Uhr ist wunderschön und aufwendig verziert. Kein Wunder, das sie eines der beliebtesten Fotomotive ist, das ging mir auch so.

Riga, der perfekte Tag, Schwarzhäupterhaus Riga, der perfekte Tag, Schwarzhäupterhaus

Die gotische St. Petrikirche ist Rigas höchste Kirche. Von der Aussichtsplattform des Kirchturms soll der Blick atemberaubend sein. Wir hatten Pech, die Kirche war geschlossen. Sie hat mich trotzdem erfreut. Ich bin ja ´ne norddeutsche Dirn und komme aus einer Hansestadt, in der es auch eine Petrikirche aus Backstein gibt.

riga-highlights-petrikirche

Die ältesten Häuser Rigas stehen in der Straße M. Pils und schmiegen sich eng aneinander. Sie werden die drei Brüder genannt und stammen aus dem 15., 16. und 17. Jahrhundert. Laut einer Legende sollen sie tatsächlich von einer Familie erbaut worden sein.

riga-sehenswuerdigkeiten-die-drei-brueder

Der Livenplatz gehört zu den schönsten Plätzen Rigas. An einer Seite drängeln sich die Kaufmannshäuser, so als wolle jedes einzelne im Vordergrund stehen. Dabei ist der Platz groß genug. Blumenbeete, Freiluftcafés und Straßenmusiker sorgen für sommerliche Atmosphäre. An kleinen Verkaufsständen gibt es Bernstein und Stricksachen. Die sehen toll und warm aus, kratzen aber ganz fürchterlich. Schade, ich hätte mich gern für den Winter eingedeckt.

Livenplatz Riga AltstadtEinkaufen in Riga

Am Rande der Altstadt liegt das 43 Meter hohe Freiheitsdenkmal, das die Unabhängigkeit und Freiheit Lettlands symbolisiert und für die Letten von großer Bedeutung ist. Die Freiheitsstatur hebt drei Sterne aus dem lettischen Staatswappen in den Himmel.

Der perfekte Tag in Riga - Freiheitsdenkmal

Mittagspause in Riga

Nach so viel Sightseeing haben wir eine Pause verdient. Ich will gar nicht die Mega-Auskennerin machen, doch wir haben ein glückliches Händchen. Wir haben uns einmal durch die Food-Landschaft Rigas gegessen: Deftige lettische Klassiker, Burger, Salate und indisch-vegetarisch – alles lecker. Lasst Euch locken, es gibt so viele Cafés, Bistros und Restaurants.

Essen und Trinken in Riga

Ein Nachmittag mit (Jugend)Stil

Gut gestärkt, machen wir uns auf den Weg in das andere Riga. Die alte Hansestadt kann nicht nur Backsteingotik, sie ist auch als Jugendstil-Metropole bekannt. Gut ein Drittel des Rigaer Stadtzentrums besteht aus Jugendstilbauten. Die Schönsten und Prunkvollsten findet Ihr in den Straßen Elizabetes und Alberta. Sie sind reich verziert und aufwendig saniert, es lohnt sich, hier mehr Zeit einzuplanen, um all die Details anzusehen.

Jugendstilhäuser in RigaRiga, Jugendstil-Viertel Jugendstilhäuser in Rigarigas-jugendstil-bautenJugendstilhäuser in Riga

Auf dem Rückweg in die Altstadt dürfen die Eltern ihren Kaffee auf einer Parkbank genießen, während die Viermal Fernweh-Kinder sich auf dem Spielplatz austoben. Erstaunlich, wieviel Energie nach der Lauferei immer noch da ist.

Rigas schönste Ecken, der grüne Gürtel um die Altstadt

Schon von weitem sehen wir die goldenen Kuppeln der russisch-orthodoxen Geburtskathedrale in der Sonne glitzern. Sie sieht umwerfend aus. Der Eintritt ist mit angemessener Kleidung erwünscht (für Frauen mit Kopftuch).

Russisch-orthodoxe Kirche, Geburtskathedrale RigaRussisch-orthodoxe Kirche, Geburtskathedrale Riga

Den Abend lassen wir mit einem schönen Essen und diesem atemberaubenden Blick auf den Fluss Daugava ausklingen. Riga gilt als Kultur- und Partymetropole. Theater- und Musikliebhaber, Nachtschwärmer und Tanzmäuse sind hier richtig. Für uns ist der Tag definitiv zu Ende, wir sind einfach nur platt. Statt der Straßenbahn nehmen wir ein Taxi. Wir kramen unsere alten Russischkenntnisse raus, denn der Taxifahrer gehört zur russischen Minderheit und ein kleines Schwätzchen mit Einheimischen ist immer spannend. (Ansonsten immer Vorsicht mit Russisch.)
Glücklich und müde nach diesem perfekten Tag in Riga fallen wir in unsere Betten. Morgen geht unsere Reise durch das Baltikum weiter: Next Stop Estland.

riga-sonnenuntergang-und-blick-auf-die-daugava


Gut zu wissen – Praktische Tipps für Riga

Ankommen in Riga

Wir sind mit dem Auto nach Riga gefahren. Am Steuer saß der Viermal Fernweh-Mann, der das Fahren völlig unproblematisch fand. Wie schon in Südafrika, haben wir uns wieder ohne Navi durch das Baltikum geschlagen (das ist eine andere Geschichte).  Riga hat uns die Orientierung leicht gemacht, die Ausschilderung ist ziemlich gut. Es ist natürlich von Vorteil, wenn man so ungefähr die Richtung kennt, in die man will. 😉

Der Flughafen liegt nur  zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, Fahrzeit ca. 30 Minuten. Mit der Buslinie 22 kommt Ihr für 2,00 EUR in die Innenstadt. Ein Taxi kostet ca. 14,00 EUR.

Parken in Riga

Ich glaube, ich habe noch nie solche horrenden Parkplatz-Tarife gesehen (außer später in Tallinn). Wenn Ihr mit dem Auto nach Riga kommt, achtet bei der Hotelbuchung auf einen Parkplatz. Die öffentlichen Verkehrsmittel und Taxen sind ziemlich preiswert.

Hohe Parkkosten in Riga

Beweisfoto für die Parkgebühren, glaubt uns ja sonst keiner.

Übernachten in Riga

Ein bezahlbares Doppelzimmer im Zentrum zu finden, ist vielleicht nicht schwer. Für uns als vierköpfige Familie sieht es da anders aus. Die Altstadt-Hotels waren uns zu teuer oder ohne Parkplatz oder beides.

Mit dem Hotel Augustine haben wir in der Vorstadt Latgales eine gute Alternative gefunden. Das kleine Hotel hat einen Garten, Sauna und eine Gemeinschaftsküche (Frühstücksbuffet gibt es trotzdem). Mit der Straßenbahn fahren wir bis zur Altstadt auch nur 10 Minuten.

Riga mit Kindern

Riga ist eine gute Adresse für eine Städtereise mit Kindern. Die Stadt ist überschaubar, die Wege sind kurz. Neben all den Sehenswürdigkeiten gibt es viele Parks, in denen sich die Kids austoben können. Direkt an die Altstadt grenzt ein Park mit Spielplätzen und Bootsverleih. Selbstredend fehlen die Hop on – Hop off-Busse auch in Riga nicht. Kinder bis 12 Jahre fahren hier kostenlos. Wem das nicht reicht, der hat auch noch eine riesige Auswahl an Museen und den Rigaer Zoo.

Lettland zum Weiterlesen

Von Litauen haben wir leider viel zu wenig gesehen. Bei Stefanie findet Ihr zwei Reiseberichte mit stimmungsvollen Fotos. Schaut mal rein, es lohnt sich.

Lena hat mit Ihrer Familie 11 Monate Europa bereist, auch Lettland inkl. Couchsurfing. Hier geht es zu ihren Reiseberichten.


Die baltische Perle ist eine Reise wert und super für einen Wochenendtrip geeignet. Sie strahlt eine Lebendigkeit aus und strotzt vor Kultur, Geschichte und Architektur. Habt Ihr Lust auf Riga bekommen? Oder wart Ihr schon einmal dort? Was hat Euch besonders gefallen, welche Tipps habt Ihr?

11 Kommentare

  1. Pingback: Auf den Dünen der Kurische Nehrung - Reiseblog Viermal Fernweh

  2. Pingback: Saaremaa | Steilküsten, Krater und eine neuen Liebe | Viermal Fernweh Reiseblog

  3. Liebe Ines,

    dieser Artikel und die tollen Bilder machen wirklich Lust auf Riga. Danke für die tolle Inspiration. So landet ein neues Reiseziel auf meiner Wunschlliste 🙂

    Viele Grüße,
    Tanja

    • Ines sagt

      Vielen Dank, das freut mich. So ein Wochenende funktioniert auch mit Baby sehr gut ;-). Liebe Grüße, Ines

  4. Pingback: Rund um die Ostsee: Roadtrip durch das Baltikum und Schweden

  5. Pingback: Soomaa Nationalpark | Mit Kindern ins Moor - Viermal Fernweh Reiseblog

  6. Pingback: Estlands Sommerhauptstadt Pärnu | Viermal Fernweh Familien-Reiseblog

  7. Liebe Ines,
    das klingt, als würde sich ein Wochenende-Trip von Berlin aus echt mal lohnen. Das wäre ja direkt was für den Herbst und Winter …
    Liebe Grüße
    Gela

    • Ja unbedingt, deshalb habe ich das so penetriert. Riga ist ein lohnenswertes Wochenendziel und im Herbst/Winter gibt es oft Schnäppchenangebote, sogar ab Berlin. Liebe Grüße, Ines

  8. Liebe Ines, vielen Dank für´s Verlinken. Eurem perfekten Tag schließe ich mich an. Ich finde ja, dass ein Tag für Riga reicht – bin allerdings im Urlaub auch lieber auf dem Land als in der Stadt. In diesem Sinne freue ich mich schon auf Deinen Estland-Beitrag. Liebe Grüße, Stefanie

    • Riga war ein tolles Kontrastprogramm, jetzt geht es auf unserem Roadtrip wieder ländlich weiter. Liebe Grüße, Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.