Über uns

„Die Welt ist voll von Sachen, und es wirklich nötig, dass sie jemand findet.“
– Astrid Lindgren –

Willkommen bei Viermal Fernweh, dem Reiseblog für Familien und kleinen Elternauszeiten.

Schön, dass Du uns gefunden hast. Ich bin Ines und schreibe das Reisetagebuch meiner Familie.

Bei uns dreht sich alles um kleine und große Reisen und das gemeinsame Erleben. Wir, das sind zwei 4x Fernweh-Kinder: Der eine verrückt nach Fußball und London-Fan, die zweite vernarrt in Pferde mit einer Vorliebe für Griechenland. Und die Eltern: reiseerprobt und seit fast 25 Jahren gemeinsam die Welt bereisend.

Die Kinder haben unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Vieles hat sich verändert. Nur eines nicht, wir lieben es, unterwegs zu sein. Familienhotels und Kinderclubs sind zwar mal ganz schön, aber wir wollen mehr erleben und etwas von unserem schönen Planeten sehen.

Familien Reiseblog Viermal Fernweh

Am liebsten erzählen wir von unseren Roadtrips, Städtereisen, Streifzügen durch die Umgebung und kleinen Auszeiten zu zweit. Reisen mit Kindern geht viel einfacher als gedacht. Es muss ja nicht immer das Ende der Welt sein. Für uns beginnt das Entdecken vor der Haustür – von Brandenburg bis Südafrika, fast immer zu viert und am liebsten aktiv.

Die meisten unserer Reisen finanzieren wir übrigens selbst. Gelegentlich arbeiten wir mit touristischen Unternehmen zusammen, die Beiträge sind immer entsprechend gekennzeichnet.

Schaut Euch um und lasst Euch einstimmen auf Eure nächste Reise, einen Kurztrip oder Ausflüge nach Berlin und Brandenburg. Ihr findet hier jede Menge Tipps, Adressen und Inspiration.

Wir freuen uns auf Eure Kommentare und Reise-Empfehlungen, denn auch wir sind immer auf der Suche nach dem nächsten (großen oder kleinen) Abenteuer.

Ihr findet uns auch auf: InstagramPinterest , Facebook und Twitter.

 

2 Kommentare

  1. Caroline Krieger sagt

    Hallo Ines, wir möchten mit unserem 6jährigen Sohn in Dubai eine Wüstensafari machen und ich frage mich, ob das gut ist. Kannst Du mir dazu etwas sagen? Werden die Kinder in Kindersitze gesteckt oder fliegen sie unkontrolliert hin und her? Oder kann man das Kind auch auf den Schoß nehmen? Bitte gib einfach eine kurze Rückmeldung. Lieben Dank. Caroline Krieger

    • Ines sagt

      Liebe Caroline, vielen Dank für Deinen Kommentar. Auf unserer Tour gab es eine Altersbeschränkung, Kinder unter 5 durften nicht teilnehmen. Am besten erkundigst Du Dich vorher bei den Anbietern, ab welchem Alter die Wüstensafari geeignet ist und ob es Kindersitze bzw. Sitzerhöhungen gibt. Meine Kids waren bei der Tour schon acht und zwölf und sind ohne Kindersitze gut zurecht gekommen. Ein Kind auf den Schoß zu nehmen ist wahrscheinlich etwas gefährlicher, da es auf den Dünen kräftig schaukelt und man hin und her geworfen wird. Ich wünsche Euch eine tolle Reise. Liebe Grüße, Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.