Ab ans Meer, Allgemein, Deutschland, Home, Mecklenburg-Vorpommern, Reisewünsche, Reiseziele, Zeit zu zweit
Kommentare 10

Mein schönster Ostseeradweg | immer am Meer entlang

Ostseeradweg Warnemünder - Kühlungsborn

[Enthält Werbung für Mecklenburg-Vorpommern]
Guten Morgen du schöne Ostsee. Wie sanft du vor dich hin plätscherst. Keine Wellen, kein lautes Anbranden, nur eine leise Gischt. Die Sonne taucht das Meer in ein helles Blau, alles scheint an diesem Spätsommertag ruhig und langsam. Perfekt, das wird mein Tag, auf meinem schönsten Ostseeradweg.

Ich nehme Euch heute mit auf meine Lieblingsstrecke zwischen Warnemünde und Kühlungsborn. Zweimal habe ich die Radtour gemacht. Einmal von Rostock bis Kühlungsborn und zurück nach Warnemünde und ein anderes Mal bis Börgerende und zurück. Ich mag diese Strecke so, weil sie direkt am Meer verläuft und so abwechslungsreich ist. Es geht übers platte Land, durch Küstenwälder, entlang der Steilküsten und durch hübsche Ostseebäder.

Startpunkt Warnemünde

Start und Ziel ist Warnemünde. Das trubelige Ostseebad wird im Sommer oft von Kreuzfahrern und Tagestouristen überschwemmt. Aber es gibt sie immer noch, die ruhigen Ecken und Zeiten. Zum Beispiel jetzt. Es ist Ende August und schon deutlich leerer, sogar am Alten Strom und auf der Promenade.

Am westlichen Ende des Ostseebades sind nur noch einige Spaziergänger und Radfahrer unterwegs. Hier führt der Ostseeradweg durch den Warnemünder Küstenwald. Am Rande der Steilküste passiere ich das Ausflugslokal Wilhelmshöhe. Für eine Pause ist es zu früh, doch ein Abstecher muss sein. In meiner Kindheit war ich oft mit meinen Eltern hier. Ich habe immer noch vor Augen, wie wir damals mit sandigen Füßen im Selbstbedienungslokal angestanden und dann unsere Bockwurst oder Kaffee + Kuchen auf der Aussichtsterrasse inklusive grandiosem Ostseeblick genossen haben.

Ostseeradweg Warnemünde - Kühlungsborn, RouteWarnemünde, WilhelmshöheWarnemünde, Ostseeradweg nach KühlungsbornOstseeradweg - von Warnemüne nach Kühlungsborn

Durch den Wald radelt sich gemütlich, schön geschützt, was bei der Hitze heute sehr angenehm ist. Der nächste Ort ist nicht weit und schon heißt es wieder absteigen.

Nienhagen

Das Seebad Nienhagen liegt zwischen Warnemünde und Heiligendamm (jeweils ca. acht Kilometer entfernt). Der kleine Ort wirkt etwas verschlafen und das ist gut so. Große Hotelkästen, trendige Restaurants? Fehlanzeige! Dafür gibt es in Nienhagen Ruhe, Beschaulichkeit, einen schönen Sandstrand mit viel Wald und Feld drumrum.

Der schönste Erdbeerstand, den ich kenne, steht hier in Nienhagen. Mit Meerblick und dem Duft von frisch geräuchertem Fisch. Gleich hier, wo die Bänke stehen, gibt es leckere Fischbrötchen.

Ostseeradweg, Nienhagen

Nach meiner Fischbrötchenpause fahre ich weiter gen Westen mitten rein in den Gespensterwald, der in den letzten Jahren eine richtige Attraktion geworden ist.

Gespensterwald Nienhagen

Knorrige schmale Stämme, bizarre Äste, Wurzeln ragen über die Kliffkante. Der Küstenwald bei Nienhagen sieht wirklich spooky aus. Starke Winde, feuchte Seeluft und ein starker Salzgehalt sorgen für absonderliche Verformungen der Bäume. Der Radweg führt oberhalb der Steilküste durch den Gespensterwald. Gruselig finde ich ihn nicht, vielleicht ein bisschen unheimlich, vor allem bei Nebel.

Gespensterwald Nienhagen, OstseeradwegGespensterwald Nienhagen OstseeradwegOstseeradweg Warnemünde - Kühlungsborn, RouteNienhagen Gespensterwald, Ostseeradweg

Der Gespensterwald endet plötzlich, wie durch ein Tor verlässt man ihn. Weiter geht es auf schnurgeradem Weg mit Meerblick. Normalerweise gibt es an der Ostsee immer Wind. Nur heute nicht, nichtmal ein Hauch. Bei 30 Grad fühlt sich dieses ungeschützte Wegstück an, als würde ich auf einem Grill sitzen. Ab und zu halte ich für eine Brombeerpause an. Ich liebe Brombeeren. Die riesigen Sträucher findet Ihr an vielen Stellen auf dieser Strecke.

Ostseeradweg Kühlungsborn WarnemündeOstseeradweg, BrombeersträucherOstseeradweg Warnemünde Kühlungsborn, BrombeerzeitOstseeradweg Warnemünde KühlungsbornOstseeradweg, Kühlungsborn_Warnemünde

Börgerende

In meiner Kindheit war Börgerende ein klitzekleines gemütliches Dorf. Links und rechts der Dorfstraße gibt es immer noch die schönen reetgedeckten Häuser, aber am östlichen Rand ist ein richtiges Hotelviertel entstanden. Das ist eigentlich nicht schlimm, aber für mich will das nicht zusammen passen und der Bauboom ist noch nicht vorbei. Leider.

Ostseeradweg - Route Kühlungsborn - WarnemündeBörgerende, mecklenburgische Ostseeküste

Am Ortsausgang Richtung Heiligendamm gibt es noch ein Überbleibsel aus DDR-Zeiten – der Wachturm der ehemaligen NVA-Grenztruppen. Von den 27 Wachtürmen an der Ostsee stehen heute noch zwei – der marode in Börgerende und einer in Kühlungsborn Ost, der zum Museum umgebaut wurde.

Ostseeradtour - Börgerende, Wachturm

Ostseebad Heiligendamm | die Weiße Stadt am Meer

In Heiligendamm heißt es auf der Promenade absteigen. Entlang der alten klassizistischen Villen und am schicken Grand Hotel geht es einmal quer durch Deutschlands ältestes Ostseebad. Am Ortseingang (aus Richtung Osten) stoppe ich gern an der Eisdiele für ein Sanddorneis. Auf der anderen Seite – am westlichen Ende des Ortes geht es zum Glück wieder in den Küstenwald. Unterhalb liegt Heiligendamms Kinderstrand. Es lohnt sich, hier einen kurzen Abstecher zu machen (ohne Fahrrad).

Ostsee-Radtour, Ostseebad HeiligendammOstseeradtour, HeiligendammHeiligendamm KinderstrandHeiligendamm, Ostsee

Keine zwei Kilometer geradelt und schon wieder anhalten? Klare Antwort: JA. Zwischen Wald und Ostsee liegt der Deck Beach Club, eine Sahneschnitte unter den Strandbars. Also lege ich auch hier in gechillter Atmosphäre eine Pause ein. Die Preise sind gesalzen, aber dieses Plätzchen ist einfach sensationell.

Heiligendamm Deck Beach ClubDeck Beach Club Heiligendamm

Jetzt ist es nicht mehr weit nach Kühlungsborn. Juchhei, denn mir geht bei dieser Hitze die Puste aus. Kaum angekommen, stürze ich mich in die Ostsee. Wie erfrischend doch 18 Grad Wassertemperatur sein können.

Am Ziel | Ostseebad Kühlungsborn

Für mich ist Kühlungsborn nicht nur ein weiterer toller Ferienort, er ist ein Stück Heimat. Hier habe ich einen großen Teil meiner Kindheit und Jugend verbracht. Was den Ort ausmacht, ist die wunderschöne Bäderarchitektur, umgeben von viel Wald und Meer. Die beiden Stadtteile Kühlungsborn Ost und West ziehen sich am Meer und Stadtwald entlang.

Wenn Ihr mit dem Rad am Kühlungsborner Yachthafen ankommt, legt unbedingt einen Stopp ein. Ich liebe die Hafenatmosphäre und mag die Restaurants Vielmeer und Edel & Scharf. Heute entscheide ich mich für die preiswertere Alternative, die Bäckerei Junge. Trotz exponierter Lage gibt es Kaffee und Kuchen zu normalen Preisen (und meine geliebten Hanseaten).

Kühlungsborn YachthafenKühlungsborn, Marina

Im Sommer ist in Kühlungsborn jede Menge los, Konzerte, Feste … Ich habe hier schon die Fußball-WM und coole Sportevents am Strand gesehen, aber das Kino mit den Strandkörben (gleich neben der Marina) ist der Knaller.

Kühlungsborn Yachthafen KopieKühlungsborn Sommerkino am StrandKühlungsborn-Ost, Ostsee

Rücktour nach Warnemünde

Entweder gehört Ihr zu den ganz fitten, dann fahrt Ihr die 25 Kilometer wieder zurück oder Ihr übernachtet im schönen Ostseeseebad oder Ihr nehmt den Molli von Kühlungsborn bis Bad Doberan und von dort den Zug nach Rostock.
Soweit ich weiß, nehmen die Busse, die stündlich zwischen Kühlungsborn und Rostock verkehren, keine Fährräder mit. Vielleicht aber die Boote, die von März bis November von der Seebrücke in Kühlungsborn Ost nach Warnemünde fahren. Fahrpläne, Infos und Preise zur Schiffsverbindung findet Ihr hier ⇒ Mit dem Schiff von Kühlungsborn nach Warnemünde.

Falls Ihr wieder zurück nach Warnemünde fahrt, gönnt Euch einen Sundowner in Schusters Strandbar. Es ist kein Schnäppchen, aber schöner gehts kaum und nach soviel Aktivität haben wir uns schließlich eine Belohnung verdient.

Warnemünde, Schusters Strandbar Warnemünde, Schusters Strandbar

Praktische Infos zum Ostseeradweg

Der komplette Ostseeradweg beginnt in Lübeck und endet auf Usedom. Die Gesamtlänge beträgt 1140 Kilometer. Meine Radtour ist ein Teilstück des Ostseeradweges, die Strecke von Warnemünde bzw. Rostock ist zwischen 25 und 30 Kilometer lang, je nachdem, wo Ihr Euch auf den Sattel schwingt.

Den Schwierigkeitsgrad würde ich als leicht angeben, etwas Radfahrkondition solltet Ihr allerdings mitbringen.

Montags haben in den kleineren Orten einige Restaurants und Räuchereien Ruhetag, also lieber an anderen Tagen radeln. Nehmt ausreichend Getränke, Sonnencreme und eine Kopfbedeckung mit, die Sonne kann an einigen Stellen ziemlich gnadenlos brennen (alternativ natürlich Tee und eine Regenjacke). Im Sommer Badesachen nicht vergessen. Für Picknickfreunde gibt es viele nette Plätzchen mit Meerblick.

Meck-Pomm ist wie gemacht für Radtouren. Kürzlich war mein Herzensmann mit seiner Männertruppe von Neubrandenburg bis Hiddensee unterwegs und mehr als begeistert.
Beim Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. findet Ihr eine tolle Übersicht und Inspriation zum Radeln. ⇒ Radfernwege-MV

Kennt Ihr den Ostseeradweg oder habt Ihr noch Tipps, wo es sich in Meck-Pomm besonders gut radeln lässt? Dann hinterlasst mir einen Kommentar und/oder einen Link mit Euren Empfehlungen.


Weitere Tipps für Aktivurlaub in Mecklenburg-Vorpommern


[Gesponsorter Artikel] Dieser Artikel entstand in Kooperation mit dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern. Die Idee und der Inhalt stammen, wie immer, von mir und spiegeln meine eigene Meinung und meine Heimatliebe wider.

10 Kommentare

  1. Liebe Ines,
    ich liebe es am Meer zu radeln – es ist so entspannend. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag, der mir noch mehr Sehnsucht nach einem Besuch an der Ostsee macht. Ich war dort tatsächlich noch nie…
    Viele Grüße von Sanne

    • Ines sagt

      Ich kann es gar nicht glauben, dass jemand noch nicht an der Ostsee war. OK, die Anreise für Euch ist weit. Aber es lohnt sich!!!! 🙂
      Liebe Grüße nach Süddeutschland. Ines

  2. Liebe Ines,
    als Schleswig-Holsteinerin ist mir die östliche Ostseeküste ja nicht ganz so vertraut – doch die Orte auf Deiner Route habe ich tatsächlich schon alle besucht. Über die Jahre, auf verschiedenen Trips.
    Was mir dabei (durch meine fehlende Ortskenntnis) nie so ganz klar geworden ist: Es sind tatsächlich nur 25 – 30 km? Echt nicht zu fassen, wie viel traumhafte Spots sich dort aneinander reihen. Zu und zu herrlich.
    Und das Wetter auf Deiner Radtour… (das vermisse ich grad sehr in Hamburg).
    Liebe Grüße, Stefanie

    • Die Ostseebäder ziehen sich wirklich wie eine Perlenkette an der Küste entlang und wir können sie in östliche und westliche Richtung erweitern.
      Das Wetter vermisse ich auch gerade, heute den ganzen Tag Regen und kaum eine Chance, an die frische Luft zu kommen. Da würde ich doch wieder gegen einen heißen Tag tauschen. Liebe Grüße in den anderen Teil des schönen Nordens. Ines

  3. Die Strecke ist wunderschön,in jungen Jahren haben wir diese Strecke „erwandert“.Erholen konnte man sich immer wieder bei einem Bad in der Ostsee und die Aussicht ist auf der ganzen Strecke phantastisch.

    • Zum Wandern ist die Strecke natürlich genauso geeignet, Hauptsache aktiv. 🙂
      Viele Grüße, Ines

  4. Wow – ist ja total abwechslungsreich und voller Überraschungen. Bin eine Teilstrecke vor Jahren gefahren, da werden schöne Erinnerungen wach. Weckt auf jeden Fall die Lust auf MV. Sind vor kurzem von Neubrandenburg über Greifswald, Stralsund bis Hiddensee geradelt. Ganz ganz schöne Städte und die Ostsee ohnehin ein Träumchen. Als altem Mecklenburger geht mir das Herz auf.

  5. Christian sagt

    Hallo Ines,
    vielen Dank für den schönen Bericht! Ich musste sehr schmunzeln, denn als ich Deine Überschrift las, dachte ich an genau denselben Weg, den Du perfekt beschrieben hast.
    Einzig Kühlungsborn sehe ich nicht ganz so positiv wie Du. Aber das ist natülich Geschmackssache.
    Weiter so, Deine Berichte bringen immer viel Spaß zu lesen!
    Viele Grüße
    Christian

    • Vielen Dank für die Blumen. 🙂
      Wenn es um Kühlungsborn geht, schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Ein ordentliches Stück Heimat und wunderbare Erinnerungen an meine Kindheit, schicke Architektur, toller Strand, nette Restaurants, auf der anderen Seite denke ich auch öfter, bitte keine Hotels oder Ferienwohnungen mehr bauen.
      Viele Grüße, Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.