Allgemein, Deutschland, Home, Mecklenburg-Vorpommern, Reisethemen, Reiseziele, Strandurlaub
Kommentare 10

Einmal Meer bitte [Kurzes Innehalten im Weihnachtstrubel]

warnemuende-im-winter

Wie geht es Euch eigentlich in der Vorweihnachtszeit? Jagt Ihr von Termin zu Termin, backt Plätzchen, besorgt Weihnachtsgeschenke und koordiniert die Feiertage? Oder sitzt Ihr entspannt zu Hause, mit einem Punsch bei Kerzenschein und genießt die gemütlichste Zeit des Jahres?

Alle Jahre wieder …

Jedes Jahr schwöre ich mir, nächstes Jahr läuft es besser und viiiiiel entspannter. Ich besorge schon ganz früh Weihnachtsgeschenke für die Kinder. Ich backe Ende November im großen Stil, damit wir pünktlich zum Advent die ersten Plätzchen essen können. Pustekuchen, es will nicht klappen, alle Jahre wieder.

Woran liegt es? Mangelnde Organisation? Perfektionismus? Oder zu viel auf einmal? Beide Kinder haben je eine A4-Seite mit Terminen & Co für die letzten vier Schulwochen mitgebracht. Ich komme auf neun Weihnachtsfeiern für unsere Familie und dann steht noch eine Reise des Fußballvereins an. Pffff…

Beim Blick auf den Kalender tat sich, oh Wunder, ein terminfreies Adventswochenende auf. (Außer für die Jungs, die haben Weihnachtsfeiern.) Wir Mädels haben uns kurzerhand eine vorweihnachtliche Auszeit an der Ostsee gegönnt.

Kleine Ostsee-Auszeit in Warnemünde

Und weil wir gar nichts Aufregendes gemacht haben, außer Sonne, Luft und Meer zu genießen, höre ich jetzt auf zu sabbeln und nehme Euch auf einen (Bilder)Winterspaziergang durch Warnemünde mit.

Los geht es am Alten Strom. Die bunten Fischerboote liegen dicht an dicht und spiegeln sich im Wasser. Die Möwen ziehen über unseren Köpfen ihre Kreise und hoffen auf unaufmerksame Fischbrötchenesser.

warnemuende-am-alten-stromwarnemuende-am-alten-strom

moewe-fischstand-warnemuende

warnemuende-am-alten-strom

Weiter geht es zur Mole. Die Bronzeskulptur Esperanza schimmert im Sonnenlicht. Das Schönste für die Viermal Ferweh-Tochter ist immer Balancieren und Hopsen auf der Mole-Mauer.

Eigentlich kommen hier alle Nase lang die großen Ostseefähren vorbei, heute ist tote Hose, gerade mal so´n mickriges Fischerboot tuckert an der Mittelmole lang.

esperanza-mittelmole-warnemuendewarnemuende-im-winter5 warnemuende-im-winter7Mole, Warnemünde

Der Warnemünder Strand ist selten so leer, Anfang Dezember scheint ein guter Zeitpunkt für die Ostseeküste zu sein.

warnemuende-im-winter14 ostsee-warnemuender-strandwarnemuende-im-winter19 warnemuende-im-winter25

Gut durchgepustet, mit roten Nasen und kalten Ohren, wärmen wir uns im Café Ringelnatz wieder auf. Das war ein richtiger Energieschub, meine Akkus sind mit Sonne und Ostseeluft aufgeladen. So ein Tag am Meer hat für mich immer etwas Meditatives.

 „Enjoy the simple things in life.“

 

Strandhafer Ostsee Strand Warnemündewarnemuende-teepott-und-leuchtturm

Der Rostocker Weihnachtsmarkt

Mehr Kontrastprogramm zum sonnigen Warnemünde geht wohl nicht. Doch die Tochter muss natürlich auf den Rostocker Weihnachtsmarkt. Ich war schon lange nicht mehr auf dem hier, dabei ist er einer der schönsten, die ich kenne. Er zieht sich durch die ganze Innenstadt vom Rathaus bis zum Kröpeliner Tor.

Das Riesenrad ist fast 40 Meter hoch und der Ausblick atemberaubend. Noch nie habe ich die wunderschönen Giebelhäuser und die mächtige Marienkirche aus der Vogelperspektive gesehen.

rostocker-weihnachtsmarkt-riesenradrostocker-weihnachtsmarkt

Infos zum Rostocker Weihnachtsmarkt

Täglich geöffnet vom 21.11. bis 22.12.2016:
Montag bis Donnerstag 10.00 bis 20.00 Uhr
Freitag und Samstag 10.00 bis 21.00 Uhr
Sonntag 11.00 bis 20.00 Uhr

Das Riesenrad steht am neuen Markt, ein paar Kinderkarussells gibt es dort auch. Der klassische Rummel mit Fahrgeschäften, die mir einen Schauer über den Rücken jagen, liegt auf der Fischerbastion. Mittwochs ist Familientag.


So entspannt wie das Wochenende, war übrigens auch die Anreise. Normalerweise nehme ich das Auto, ab und zu auch den Fernbus, der schon für 11,00 EUR von Berlin bis Warnemünde fährt.

Dieses Mal habe ich die Deutschen Bahn gebucht und fand es sehr gemütlich. Im Preis-Leistungsvergleich schneidet der Zug gar nicht schlecht ab. Das hat mich überrascht. Das Ticket kostet hin- und zurück genauso viel wie der Fernbus, denn Kinder bis 14 Jahre zahlen bei der Bahn nichts.

Wie sieht es bei Euch aus? Weihnachtsstimmung oder Katerstimmung? Sollte Nummer Zwei zutreffen, habe ich hier noch ein paar Kurz-Mal-Raus-Tipps.


Noch mehr Auszeiten zum Nachlesen und Nachahmen:


 

Dir gefällt, was Du liest? Dann teile den Beitrag gern, ich freue mich auch über Kommentare und Likes.

10 Kommentare

  1. Ach was sind das schöne Impressionen.

    Riesenrad fahren lohnt sich in Rostock ja echt wirklich. Bin es zuletzt vor ein paar Jahren gefahren..dieser Ausblick..traumhaft.

    Auch niedlich: So wie dein Töchterchen bin auch ich schon auf der Mole rumgehüpft…im selben Alter. Und du wahrscheinlich auch, oder?

    Unsere Heimat ist die Schönste!!

    • Na klar, ich hüpfe heute noch gern auf der Mole rum 😉
      Ich habe in Rostock an Dich gedacht. Warst Du nicht im letzten Jahr zur Adventszeit oben? Liebe Grüße, Ines

  2. Hej, vielen Dank für´s Verlinken. Ich finde die Vorweihnachtszeit super zum Runterkommen. Warnemünde/ Rostock merke ich mir mal für nächstes Jahr. Da war ich nämlich noch nie. Und Deine Bilder verheißen ja Traumhaftes. Liebe Grüße, Stefanie

    • So ist das, wenn man im schönen Norden wohnt, da gibt es einfach zu viele schöne Fleckchen, da kann man nicht alle kennen. 😉
      Liebe Grüße, Ines

  3. Liebe Ines,
    das sieht toll aus! Würde am liebsten alles stehen und liegen lassen und am Wochenende auch hoch an die Ostsee düsen und einmal durchlüften und auftanken! Echt: Ganz tolle Bilder! Danke für die entspannenden Anblicke (und den Link)!
    Liebe Grüße
    Gela

    • Los geht´s Gela, Du hast ja den fast den gleichen Weg ;-). Das hat echt gut getan. Liebe Grüße und eine hoffentlich stressfreie Adventszeit. Ines

  4. Superschöne Bilder vom Strand und der Überblick vom Riesenrad auf den Markt ist toll.Ein gelungenes Winterwochenende

  5. Seufz. Hier auch jedes Jahr das Gleiche. Ich komm zu nix. Ich hab mir für die restliche Weihnachtszeit aber vorgenommen, nichts mehr zu machen, worauf ich keinen Bock habe. Da fällt dann z.B. Plätzchen backen aus. Mach ich ehrlich gesagt nur für die kids und stresst mich immer total. 😉 Müssen wir halt welche kaufen oder andere backen lassen. Und ob Du es glaubst oder nicht, aber ich war noch nie so richtig an der deutschen Ostsee. Dabei will ich da schon so lange mal hin. Sieht toll aus. Dafür gehts aber jetzt erstmal an die schwedische Ostsee ;). GlG/ Nadine

    • Sehr gute Entscheidung. Plätzchen haben wir inzwischen gebacken, die sind aber fast alle und die Kids wollen nochmal 🙁
      Die deutsche Ostsee wartet auf Dich Nadine, eines Tages … 😉 Erstmal viel Spaß auf der schwedischen Seite. Liebe Grüße und eine entspannte Zeit. Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.