Ab in die Stadt, Allgemein, Deutschland, Europa, Home, Magdeburg, Reisen mit Kindern, Reisewünsche, Reiseziele, Sachsen-Anhalt
Kommentare 6

Magdeburg – Tipps für Familien – Willkommen bei den Ottos

Magdeburg Tipps mit Kind

Hallo Herbst, wie schön, dass du da bist. Der Herbst ist nicht nur die schönste Jahreszeit, um durch bunte Wälder zu streifen. Der Herbst ist auch die perfekte Jahreszeit für Städtereisen (und natürlich der Frühling). Doch wohin, wenn man Hamburg, Berlin, München, Köln, Lübeck und Leipzig schon kennt. Wie wäre es mit Magdeburg?

Im August ging es für mich und die Viermal Fernweh-Tochter in die Hauptstadt Sachsen-Anhalts. Wir waren zu einer Pressereise eingeladen, die unter dem Motto stand „Volle Pulle Sommerspaß – mit Kindern nach Magdeburg“. Ich war sehr neugierig, zum einen auf Magdeburg, für mich absolutes Neuland, und wie es mit anderen Bloggerfamilien funktionieren wird.

Wir haben eines dieser megaheißen Wochenenden im August erwischt und waren froh, dass der erste Programmpunkt eine Floßfahrt auf der Elbe war. Ich habe mich auf Fahrtwind und frische Luft gefreut, aber Pustekuchen. Kein Wind, nicht mal ein Hauch. Wir waren glücklich, dass wir überhaupt fahren konnten, denn der Wasserstand der Elbe war erschreckend tief und lag gerade noch bei 51 Zentimetern.

Magdeburg vom Wasser aus

Gute zwei Stunden tuckerten wir mit unserem Floß die Elbe entlang. Das ist eine herrlich entspannte Angelegenheit mit schönen Perspektiven auf die Stadt. Auch den Kindern wurde nicht langweilig, sie ließen die Beine baumeln, chillten in den Liegestühlen oder futterten sich durch das Buffet, denn der Grill wurde pünktlich zur Mittagszeit angeschmissen. Und es war eine gute Gelegenheit, die mitreisenden Familien kennenzulernen.

Magdeburg Elbe-FloßfahrtMagdeburg Elbe-FloßfahrtMagdeburg Floßfahrt Elbe

Auf dem Floß könnt Ihr am Wochenende auch frühstücken. Und falls Ihr Euch fragt, was die ganzen roten Regenschirme auf dem Floß sollen, das war keine Werbeaktion für den Sponsor, sondern unser Sonnenschutz. → Elbe-Grill-Spaß-Magdeburg.

Magdeburg grün und aktiv

Vom Floß sind wir fast direkt in eine Rikscha im Rothehornpark umgestiegen. Das Thermometer zeigte inzwischen 37 Grad und es war angenehm, im Schatten der großen Bäume zu radeln. Der Park liegt auf einer 200 Hektar großen Elbinsel und ist im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt.

Ihr könnt Euch hier genauso gut mit Segway, Kart oder mit einem Boot auf dem Adolf-Mittag-See fortbewegen. Unsere nächste Fahrtrichtung war steil nach oben, auf den 61 Meter hohen Albinmüller-Turm. Die 252 Stufen habe ich mir geklemmt und lieber den Fahrstuhl genommen. Die Aussicht vom Turm ist fantastisch – über den tollen Wasserspielplatz, den Park, die Stadt und bei klarer Sicht sogar bis zum Brocken. Von hier oben konnte ich schon einen Blick auf unsere nächste Station nehmen, den Montego-Beach-Club.

Magdeburg Albinmüller-TurmMagdeburg Blick vom AlbinmüllerturmRotehornpark Magdeburg

Für eine Pause gibt es keinen besseren Platz als den Montego-Beach-Club. Entspannte Atmosphäre, weißer (Ostsee?)Sand mit Cafe del Mar-Flair, was will man mehr?

Die Kinder waren glücklich mit Eis und Limo, hielten die Füße abwechselnd in den warmen Sand und das kühle Wasser (was so nicht gedacht war). Und alle anderen Ü14 saßen einfach glücklich in ihren Liegestühlen, auf Schaukeln oder Daybeds. Hier hätte ich ewig bleiben können. → montegobeachclub.de

Magdeburg mit Kind im Montego_Beach_Club Montego-Beach-Club Magdeburg

Genug relaxed, jetzt wird das Gehirn wieder eingeschaltet – im schlausten Turm der Welt. Der steht im Elbauenpark und wird auch Jahrtausendturm genannt. Wir haben uns durch 6.000 Jahre Geschichte und Wissenschaft gearbeitet, in eine Alchimistenküche geschaut, sind durch den Gang der Erleuchtung gelaufen, waren im antiken Griechenland, haben den Halbkugel-Luftdruck-Test gemacht und zig andere Sachen ausprobiert.
Erstaunlich, wie Physik und Mathematik spannend verpackt werden können. Und das Wichtigste, die Kinder konnten ganz viel selbst ausprobieren.

Magdeburg mit Kind, JahrtausendturmMagdeburg mit Kind, JahrtausendturmMagdeburg ZipLine Elbauenpark

Als wir im Jahrtausendturm ganz oben angekommen sind, hatten wir die Wahl. Entweder wieder zu Fuß runterlaufen oder per ZipLine. Dreimal dürft Ihr raten, wofür ich mich entschieden habe. 😉 Diejenigen, die aus 40 Meter Höhe über unsere Köpfe gesaust sind, fanden es ziemlich cool.

Für den Elbauenpark solltet Ihr Euch mindestens einen Nachmittag Zeit nehmen. Wir haben nur einen Teil gesehen und aufgrund der Hitze noch kurzfristig unser Programm geändert. Ansonsten hätte ich Euch noch von der Sommerrodelbahn, Kletterpark, Fitness-Parcours, Irrgarten und Schmetterlingshaus erzählen können. →  elbauenpark.de

Bis hier hatte ich das Gefühl, dass Magdeburg nur aus Parks besteht und eine megagrüne Stadt ist. Wie ich später erfahren habe, trügt der Schein nicht. Magdeburg gehört zu den grünsten Städten Deutschlands.

Die grüne Zitadelle – das Hundertwasser in Magdeburg

Irgendwann hatte ich mal gehört, dass es in Magdeburg ein Huntertwasserhaus gibt, aber total verdrängt. Es ist nicht einfach nur ein Haus, es ist ein Komplex mit Innenhöfen, Geschäften, Restaurants, Kindergarten, Büros, Praxen, Hotel und Wohnungen. Alles ist knallbunt, schief und strahlt Lebensfreude ist. Wir hatten das Glück, während der Führung sogar eine Musterwohnung samt grüner Dachterrasse zu sehen.

Wer sich ein wenig mit der Architektur von Friedensreich Hundertwasser beschäftigt hat, der weiß, dass er nicht einfach nur Häuser bauen wollte. Sein Anliegen war, individuelle Wohnräume in Harmonie mit der Natur zu schaffen. Die grüne Zitadelle war sein letztes Projekt. Er selbst hat zwar noch detaillierte Baupläne angefertigt, den Bau konnte er nicht mehr erleben, da er 2002 starb. → grünezitadelle.de

Magdeburg grüne ZitadelleMagdeburg Hundertwasserhaus grüne ZitadelleHundertwasserhaus Magdeburg, Grüne Zitadelle

Magdeburg historisch

Der Magdeburger Dom, Luther, der goldene Reiter –  das fällt wohl jedem zu Magdeburg ein. In den drei Tagen habe ich viel über die 1.200jährige Geschichte der Stadt erfahren. Zum Beispiel, dass Magdeburg Hansestadt war, zur größten Festung des Königreich Preußens ausgebaut wurde und warum Magdeburg den Beinamen Ottostadt trägt.

Warum heißt Magdeburg eigentlich Ottostadt?

Zwei große Persönlichkeiten sind Namensgeber der Stadt: Kaiser Otto I. (der Große) war der erste deutsch-römische Kaiser und machte Magdeburg im Mittelalter zur europäischen Metropole.
Otto Nummer 2 ist Otto von Guericke, der als Universalgenie gilt. Er ist Erfinder der Luftpumpe, berühmter Wissenschaftler, Forscher und Bürgermeister Magdeburgs. Am bekanntesten ist sein Halbkugelversuch zum Nachweis des Luftdrucks.

Magdeburg mittelalterlich

Ein kulturhistorisches Museum klingt vielleicht unspektakulär. Nicht aber das in Magdeburg, denn schließlich gibt es hier den echten goldenen Reiter und ein Einhorn-Skelett zu bestaunen.
Als wir in den Innenhof des Museums kamen, fanden wir uns im Mittelalter wieder. Es war gerade Markttag in Megedeborch. Handwerker priesen ihre Dienstleistungen an und wir konnten uns als Korbflechter, Schmied, Töpfer oder Waschfrau versuchen.

Die Megedeborch ist ein museumspädagogisches Projekt, dem die mittelalterliche Geschichte Magdeburgs zugrunde liegt. Für uns war der Vormittag dort ein absoluter Höhepunkt und schließlich konnte die Tochter stolz ihren geschmiedeten Anhänger und ein selbst gefertigtes Springseil mit nach Hause nehmen. → hier gehts zum Museum

Kulturhistorisches Museum MagdeburgMagdeburg, Kulturhistorisches MuseumMagdeburg mit Kind, Kulturhistorisches MuseumMagdeburg mit Kind, Megedeborch im Kulturhistorischen MuseumMegedeborch Magdeburg

Magdeburg mit Kind | 3 Tipps für Familien

Der Magdeburger Zoo

Ein Zoobesuch mit Kindern ist meistens ein Selbstläufer. Wenn man noch hinter die Kulissen, z.B. in die Ställe der Nashörner schauen und Giraffen füttern darf, dann ist das Ganze etwas Besonderes. Der Zoo ist auf 20 Hektar wie eine Parklandschaft angelegt und beherbergt 1400 Tiere. Der neueste Hit heißt AFRICAMBO, hier könnt Ihr Afrikas Tierwelt in einer zwei Hektar großen Savannenlandschaft erleben.

Der Zoo hat viele begehbare Tieranlagen. Wir waren bei den Ziegen und in der Geier-Voliere, aber das war mir nicht ganz geheuer. Mein Lieblingstier war der Löffelhund, den habe ich vorher noch nirgendwo gesehen. Leider hatte der gar keine Lust auf Fotos.

Magdeburg mit Kind, Zoologischer Garten MagdeburgMagdeburg mit Kind, Fütterung der Giraffen im ZooMagdeburg mit Kind, ZooMagdeburg mit Kind, Zoologischer Garten

Der Eintritt in den Magdeburger Zoo kostet für Erwachsene 13,00 EUR, ermäßigt 9,00 EUR und Kinder bis 15 Jahres kommen kostenlos rein. Im Zoo können Bollerwagen für 2,50 EUR ausgeliehen werden. → zoo-magdeburg.de

Für eine Pause kann ich Euch die AFRICAMBO Lodge empfehlen. Das Buffet ist ein Hingucker, alles wird frisch zubereitet und jeder kann hier etwas für seinen Geschmack finden. Für Kinder gibt es ein kleines Extrabuffet. Bei gutem Wetter könnt Ihr draußen sitzen mit Ausblick auf das „Hochland von Äthopien“.

Zoo Magdeburg, AFRICAMBO LodgeAfricambo Lodge Zoologischer Garten Magdeburg


Lampion- und Lichterführung

Abends waren die Kinder die Hauptpersonen bei einer Lampion- und Lichterführung. Ein Nachtwächter in altem Gewand erzählte kindgerecht Anekdoten Magdeburgs. Erstaunlich, was ein paar blinkende Luftballons ausmachen. Sie waren ein echter Hit und in dunklen Gassen sehr nützlich.

Die Führung ist für speziell für Kinder konzipiert, dauert ca. eine Stunde und findet immer mittwochs in den Ferien (Sachsen-Anhalt) statt.

Magdeburg mit Kind, Lampion- und Lichterführung

Mit dem Doppeldecker durch Magdeburg

Eine Tour mit dem Doppeldecker-Bus geht immer. Die einstündige Fahrt gehört zu den Favoriten der Viermal Fernweh-Tochter und hat nochmal für einen guten Überblick gesorgt. Für Kinder ab 4 Jahren gibt es spezielle Touren, die Ihr über visitmagdeburg buchen könnt.

Magdeburg kulinarisch

Gibt es eine typisch Sachsen-Anhaltinische Küche? Bestimmt, aber mir völlig unbekannt. Natürlich kenne ich die Saale-Unstrut-Weine, Baumkuchen aus Salzwedel oder Kartoffeln aus der Börde. Das wars auch schon. Wie auch immer, wir haben sehr unterschiedliche Restaurants kennengelernt und sehr lecker gespeist.

Meine Favoriten waren das Restaurant Daniel`s im Wissenschaftshafen und der Ratskeller bzw. der Ratsgarten. Ich lass mal Bilder sprechen, z.B. von den Mini-Burgern oder dem Pifferlingsalat mit Brombeeren und Parmesan.

Magdeburg kulinarisch


Übernachten in Magdeburg

Wir haben im Hotel Ratswaage mitten im Zentrum gewohnt. Die lange Geschichte sieht man dem Haus mit der modernen Fassade nicht an. Schon im 13. Jahrhundert gab es das Ratswaage-Gebäude. Es war das Innungshaus der Bäcker und Brauer. Während des Dreißigjährigen Krieges brannte es komplett aus, wurde wieder aufgebaut, dann war es Kaserne, Postamt, Gewerkschaftshaus und heute ist es das Hotel Ratswaage.

Mit stylischen Hostels und Themen-Hotels kann es das Ratswaage nicht aufnehmen. Aber es hat andere Vorzüge, z. B.ein großes Schwimmbad, aus dem die Kinder kaum raus wollten, eine eigene Salzgrotte und Saunen, in denen man nach einem Stadtbummel wunderbar entspannen kann. Nicht zu vergessen, das grandiose Frühstücksbüffet und den sensationellen Einhorn-Cocktail für Kinder. → hotelratswaage.de

In der Kürze der Zeit habe ich zwar keine weiteren Hotels von innen gesehen, aber aufgefallen sind mir das artHotel, das zum Hundertwasserkomplex gehört und das Motel One am Domplatz. Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, findet Stellplätze direkt an der Elbe.

Unser Fazit des Wochenendes

Magdeburg muss man entdecken, denn die Perlen liegen überall verstreut. Ich war echt überrascht, was für ein kultureller und historischer Schatz die größte Stadt Sachsen-Anhalts ist. Und sie ist weit mehr als Luther und die Ottos – vielfältig, grün und sympathisch. Von mir gibt es beide Daumen hoch, ein Trip nach Magdeburg lohnt sich, für Familien oder ein Wochenende zu zweit.

Und was sagt die Viermal Fernweh-Tochter? Auf die Frage, was ihr am besten gefallen hat, windet sie sich wie Aal. So richtig festlegen will sie sich nicht, doch dann kommen ihre Favoriten: Ihre Nummer 1 war der Vormittag auf dem Mittelaltermarkt Megedeborch, gefolgt von der Rikschafahrt durch den Rothehornpark, dem Besuch im Zoo, der Fahrt mit dem Doppeldeckerbus, dem schlausten Turm und, und, und … Eigentlich hat sie alles aufgezählt.

Magdeburg informativ

Alles rund um die Ottostadt Magdeburg – von Unterkunft bis Stadtrundfahrt, von Öffnungszeiten bis Tickets – findet Ihr auf der Internetseite der Magdeburg-Spezialisten. visitmagdeburg.de

Wenn Ihr in Magdeburg seid, steigt aufs Rad, der 1.260 km lange Elberadweg führt durch die Stadt oder noch besser, Ihr kommt schon mit dem Rad in die Stadt.   → elberadweg.de

Bei meinen lieben Bloggerkollegen, mit denen ich gemeinsam unterwegs war, findet Ihr noch mehr Inspiration und Tipps für Euren Magdeburg-Trip.

Familie Motte      Nakieken       Moms Blog      Lilli und Luke

Anreise

Magdeburg liegt irgendwie in der Mitte. Von Berlin, Hamburg, Hannover oder Leipzig ist es jeweils nur ein Katzensprung. Vom Berliner Hauptbahnhof waren wir mit der Bahn knapp 1,5 Stunden unterwegs. Mit dem Auto über die A2 wären wir genauso schnell gewesen. Eine preiswerte Alternative ist der Fernbus. Es gibt Verbindungen von Berlin, Hannover, Wolfsburg, Hamburg …


Offenlegung: Zu dieser Pressereise wurde ich von Magdeburg Marketing eingeladen. Herzlichen Dank dafür. Meine Meinung bleibt, wie immer, davon unberührt. Ob mit oder ohne Einladung, ein Städtetrip nach Magdeburg lohnt sich – allein, zu zweit und mit der ganzen Familie.

6 Kommentare

  1. Ja Magdenburg ist eine tolle Stadt! Da fällt mir auf ich war schon ewig nicht mehr da. Müssen wir mal unbedingt ändern.

    LG aus Norwegen
    Ina

    • Vielleicht, wenn Du mit Deiner Familie mal wieder Urlaub in der Heimat machst.
      Liebe Grüße, Ines

  2. Anna sagt

    Ich kenne Magdeburg nur aus ganz frühen Jahren und staune,wie interessant Du die heutige Stadt beschreibst.Schöne Bilder,die zum Besuch einladen.

    • Ines sagt

      Vielen lieben Dank. Dann wird es wohl Zeit für eine Auffrischung. 😉
      Liebe Grüße, Ines

  3. Liebe Ines,
    Magdeburg ist wirklich einen Besuch wert. Das vermutet ja kaum einer, was die Stadt so alles zu bieten hat.
    Liebe Grüße
    Gela

    • Ines sagt

      Ich hätte das ehrlich gesagt auch nicht gedacht, dass mich die Stadt so begeistert. 🙂
      Liebe Grüße, Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.