Ab ans Meer, Allgemein, Deutschland, Home, Niedersachsen, Reisewünsche, Reiseziele
Kommentare 6

Mit dem Wagen ins Watt | volle Pulle Nordseeliebe

Wattwagenfahrt Cuxhaven, Familienurlaub

Mit einem Ruck setzt sich der quietschgelbe Wagen in Bewegung. Uns folgen noch weitere und von weitem mag es wie ein Treck aus amerikanischen Siedlerzeiten aussehen. Aber wir wollen nicht in den wilden Westen, wir ruckeln gen Norden, durchs Watt zur Insel Neuwerk.

Es ist früh, der Tag erwacht gerade erst und wir ebenfalls. Wir sind vor unserer Zeit unterwegs, aber der frühe Vogel fängt den Wattwurm und die Gezeiten geben die Fahrpläne vor.
Als wir das Watt erreichen werden wir endgültig wach gepustet. Die kühle Frühlingsluft und eine steife Brise lassen uns tiefer in die Wolldecken sinken und die Kapuzen fester ziehen.

Wattwagenfahrt Cuxhaven NeuwerkWattwagenfahrt nach Neuwerk

Wir sind eine ganze Weile damit beschäftigt, uns einzumummeln, denn durch die frühe Morgenstunde ist es verdammt frisch.

Meine anfängliche Befürchtung, dass das Gezuckel auf dem Pferdewagen langweilig sein könnte, hat sich nicht bestätigt. Ganz im Gegenteil. Im Watt gibt es mehr zu sehen als gedacht und durch Wind, Sonne, Wasser und die unendliche Weite habe ich mich hier ganz wunderbar – so mitten im Meer – gefühlt. Auf halber Strecke war auch verkehrstechnisch richtig was los. Fußgänger, Traktorfahrer, Wattwagen aus anderen Ecken Cuxhavens, fast wie die rush hour in der Berliner Innenstadt.

Wattwagenfahrt CuxhavenWatt zwischen Neuwerk - CuxhavenWattwanderung Cuxhaven Neuwerk

Wer glaubt, er kann einfach so durchs Watt laufen oder fahren, der irrt. Gerade wenn Ihr allein unterwegs seid, solltet Ihr Euch an den Pricken (Markierungen) orientieren, um in den Weiten des Watts nicht verloren zu gehen.

Gefährlich sind z.B. Priele (Wasserläufe im Watt), die über einen Meter tief sein können, oder Schlickfelder, hier besteht Einsinkgefahr.

Wattwanderung, Pricken

Pricken weisen den Weg zur Insel Neuwerk

Die komischen Stahltürme, die mitten im Watt stehen, sind Rettungsbaken. Sie bieten Wattwanderern Schutz, die nicht rechtzeitig vor auflaufender Flut wieder zurück an Land sind. Über eine Leiter kann man sich in den Schutzkorb retten. Zur Ausstattung der Rettungsbaken gehören Signalgeräte, mit denen sich die Gestrandeten bemerkbar machen können.

Rettungsbake im Watt

Die 1,5 Stunden im Watt vergehen recht schnell und als wir auf Neuwerk vom Wagen hüpfen, schwanken wir wie nach einer Schiffstour. Naja, irgendwie waren wir ja auch eine ganze Weile auf dem Meer unterwegs.

Moin Hamburg

Die Insel Neuwerk liegt zwar vor den Toren der niedersächsischen Nordseeküste, gehört aber zur Hansestadt Hamburg. 40 Einwohner hat das 30 Quadratmeter große Inselchen. Neuwerk liegt inmitten der Elbmündung und ist Teil des Nationalparks Hamburgisches Wattenmeer.

Insel Neuwerk

Für die meisten Kurzbesucher der Insel führt der erste Weg auf den Turm oder zum Inselkaufmann. Hier gibt es warme Getränke, Snacks und allerlei Kram. Inseltypisch genehmigen wir uns einen Eiergrog zum Aufwärmen. Der wärmt wirklich und macht auch ein bisschen düsig.

Eierpunsch auf Neuwerk

Viel Zeit bleibt für die Insel Neuwerk nicht, wie gesagt, der Gezeitenkalender bestimmt den Fahrplan. Für einen Rundgang oder einen Turmbesuch reicht es allemal.

Wir entern den 45 Meter hohen Turm, das Wahrzeichen der Insel. Für den großartigen Ausblick lohnt es sich, die 138 Stufen hoch zu steigen.  Es bleibt noch Zeit für eine Runde übern Deich zum Minihafen, dann heißt es wieder aufsitzen. Die Pferdewagen müssen pünktlich losfahren, sonst wird es eng mit der Flut. Sollte jemand seinen Kutscher verpassen, kann er später die Fähre nehmen, die wiederum bei Flut zwischen Cuxhaven und Neuwerk verkehrt.

Insel NeuwerkInsel NeuwerkInsel Neuwerk, Tagestour

Auf der Rückfahrt ist es deutlich wärmer, aber der Wind ist noch einmal stärker geworden. Über uns segeln Möwen, nein eigentlich stehen sie in der Luft und kommen gegen die starke Brise nicht von der Stelle.

Auch wenn es zwischenzeitlich ganz schön ungemütlich war und wir zerzaust in Cuxhaven ankommen. Die Fahrt hat sich gelohnt und ist echt kurzweilig.

Falls Ihr Lust bekommen habt, auf so einen Wattwagen zu steigen, dann denkt unbedingt an gute Kleidung. Auf dem Wagen gibt es zwar Decken, aber die reichen nicht aus, um sich gegen Wind und Wetter zu schützen. Eine Mütze und der berühmte Zwiebellook sind unerlässlich, sonst macht das Ganze keinen Spaß. 1,5 Stunden frieren können lang werden. Sonnencreme und Sonnenbrille gehören natürlich auch ins Gepäck.

Insgesamt dauert die Fahrt mit dem Wattwagen ca. vier Stunden (inkl. einstündigem Aufenthalt auf Neuwerk). Erwachsene zahlen 35,00 EUR, Kinder bis 10 Jahre 17,50 EUR. In Cuxhaven gibt es mehrere Anbieter und verschiedene Abfahrtsorte. Hier findet Ihr eine Übersicht des Cuxhavener Tourismusvereins: Wattwagenfahrten Cuxhaven

 

Zu Fuß ins Watt

Zu einem Nordseeurlaub gehört das Watt wie die Löcher im Schweizer. Ob zu Fuß oder auf dem Wagen, Watt muss sein. An meine erste Wattwanderung kann ich mich noch gut erinnern, gern hätte ich sie auch in Cuxhaven gemacht, aber die Familienmehrheit war für den Wattwagen.

Am sichersten ist es, wenn Ihr eine geführte Tour durchs Watt unternehmt. In Cuxhaven könnt Ihr zwischen verschiedenen Touren wählen, die zwischen zwei und vier Stunden dauern. Es gibt sogar eine „Schnupperwatt-Führung“, die mit 1,5 Stunden auch für Kinder ab vier Jahren geeignet ist.

Die Wanderung zu den Seehundbänken im UNESCO Weltnaturerbe ist schon etwas Besonderes. Geeignet ist sie ab 10 Jahren, da es gute vier Stunden durchs Watt geht und ca. 14 Kilometer zurückgelegt werden.

Wattführungen ab Cuxhaven gibt es hier auf einen Blick.

Wattwandern Cuxhaven

 

Neben Watt & Co gibt es noch 1000 andere Sachen, die Ihr in und um Cuxhaven unternehmen könnt. Zum Beispiel …

Mit dem Rad zur Kugelbake

Das Wahrzeichen von Cuxhaben ist die 30 Meter hohe Kugelbake. Sie markiert die Mündung der Elbe in die Nordsee. Ihr könnt in und um Cuxhaven super Rad fahren und eine Tour übern Deich mit einem Besuch der Kugelbake verbinden. Hier fahren nicht nur die großen Pötte vorbei, am Strand geht die Post ab, da ist bestes Kiterevier.

Cuxhaven KugelbakeKugelbake CuxhavenFamilienurlaub Cuxhaven Kitesurfen

 

Mit dem Schiff zu den Seehundbänken

Das wollten sich die Kinder nicht entgehen lassen, Seehunde aus nächster Nähe zu sehen. Die Boote starten an der alten Liebe in Cuxhaven und fahren so dicht wie möglich an die Seehundbänke heran. Sie halten (hoffentlich) den nötigen Abstand, damit sich die Seehunde nicht gestört fühlen. Der Käpt`n hat es jedenfalls versprochen.

Seehundbänke vor Cuxhaven, Familienurlaub

Die Fahrt zu den Seehundbänken haben wir mit einer Hafenrundfahrt (ca. zwei Stunden) verbunden, Ihr könnt beides auch unabhängig voneinander machen.

Cuxhaven, HafenrundfahrtHafen Cuxhaven, Familienreise NordseeCuxhaven Sturmfluttor

Mit der Fähre über die Oste schweben

Ich war schon auf vielen Fähren, aber eine Schwebefähre habe ich noch nie gesehen. Schon von weitem ist der 38 Meter hohe Stahlbau zu sehen. Die Gondel hängt in dem Gerüst und läuft auf Schienen, angetrieben wird sie elektrisch.

Die älteste Schwebefähre Deutschlands ist inzwischen über 100 Jahre alt und verbindet die Orte Hemmoor und Osten (über den Fluss Oste). Das Industriedenkmal ist immer noch in Betrieb und verkehrt zwischen April und Oktober stündlich.

Schwebefähre Osten-HemmoorSchwebefähre Osten-Hemmoor

 

Durch das schnucklige Otterndorf schlendern

Otterndorf ist ein norddeutscher Schnuckelort mit Fachwerk, roten Backsteinhäusern und kleinen Gassen. Hier seid Ihr richtig, wenn Ihr Beschaulichkeit, kleine Museen, Ausstellungen und Gemütlichkeit mögt.

Otterndorf, NiedersachsenOtterndorfOtterndorf_NiedersachsenNiedersachsen

Otterndorf liegt an der Elbmündung, hier lässt es sich ganz wunderbar am Deich sitzen und Schiffe gucken. Ich fand es abends besonders schön, mit einem Hauch Romantik oder Kitsch, das ist beim Sonnenuntergang Geschmackssache. Wie auch immer, einfach herrlich, wenn die großen Schiffe im Halbdunkel wie Schatten vorüberziehen.

Für Familien ist der zwei Kilometer lange Deicherlebnispfad ein guter Tipp. An mehreren Stationen gibt es Informationen zu Flora, Fauna, dem Leben am Wasser und rundum den Deich, informativ und kurzweilig gestaltet.

Otterndorf, SonnenuntergangOtterndorf, am Deich

Auch wenn wir ausgesprochene Ostseeliebhaber sind, die Nordsee hat einen Platz in unserem Herzen erobert. Denn Meer ist Meer und am Meer ist es sowieso am schönsten.


Nordseetipps zum Weiterlesen

6 Kommentare

  1. Ich bin ja auch großer Ostsee-Fan, mag die Nordsee aber auch total gerne. Neuwerk würde mich auch mal interessieren, und die Kutschfahrt durchs Watt klingt da nach einer spannenden Möglichkeit für einen Kurzbesuch.
    In Otterndorf hatte ich mal eine Brieffreundin. Dass der Ort so hübsch ist, kam in ihren Briefen irgendwie nie so rüber. Sieht ja wirklich schnuckelig aus!

    • Ines sagt

      Vielleicht liegt es daran, dass Ihr zur Zeit der Brieffreundschaft ungefähr 14 wart und die Otterndorferin die Reize des Ortes noch nicht so schätzen konnte. 😉 Mich hat es in jungen Jahren auch in die Großstadt gezogen, die mir inzwischen viel zu groß und zu laut ist. Deshalb liebe ich inzwischen kleine, beschauliche Orte.
      Liebe Grüße, Ines

  2. Liebe Ines,

    auf Neuwerk haben wir mal übernachtet – das war super, denn so konnte man natürlich ganz entspannt die Tagestouristen ziehen lassen und mit allem Möglichen warten, bis zum Schiff am nächsten Abend (nur war dann am nächsten Abend nicht genügend Wasser für das Schiff da – deshalb mussten wir schon ganz früh morgens mit der Pferdekutsche zurück). So war ich am Ende nicht einmal auf den Leuchtturm gewesen 🙁 Andererseits: Ich will da sowieso noch einmal hin. Fand das zu schön.

    Und von Otterndorf habe ich jetzt wirklich schon oft Gutes gehört und gelesen. Das sollte ich mir wohl auch unbedingt mal ansehen… Danke für den Knoten im Taschentuch. Und für´s Verlinken natürlich.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    • Ines sagt

      Vielen lieben Dank Stefanie. 🙂 Inzwischen habe ich mir Euren Neuwerk-Artikel durchgelesen, klingt sehr nach Entschleunigung.
      Dann freue ich mich auf Deinen Bericht aus Otterndorf. Ahoi und liebe Grüße in den Norden. Ines

  3. Anne sagt

    Super Bilder. Ja ja, am oder im Wasser muss man immer mit einer steifen Brise rechnen. 😉 VG

    • Ines sagt

      Die Brise war nicht nur steif, die hat uns fast vom Bock gepustet. 😉
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.