Allgemein, Deutschland, Home, Reisen mit Kindern, Sachsen
Kommentare 6

Märchenhaft: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel im Schloss Moritzburg

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Ausstellung Schloss Moritzburg

Ich schmeiß alles hin und werde Prinzessin. Glaubt Ihr nicht? Doch, ganz sicher. Das Kleid habe ich schon anprobiert und im Schloß war ich auch schon. Auf der großen Freitreppe bin ich ausgerutscht und habe meinen Schuh verloren. Der liegt da immer noch. Ihr glaubt mir immer noch nicht? Dann lest weiter … 

Falls Ihr schon länger meinen Blog verfolgt, dann ist Euch vielleicht mein Faible für bestimmte Filme aufgefallen. ABBA und Mamma Mia haben es mir angetan, genau wie Ein Herz und eine Krone.

Einen Film gibt es noch in meiner persönlichen Hitliste, den ich mindestens schon 30 Mal gesehen habe. Und das tue ich alle Jahre wieder: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. Der lief schon in meiner Kindheit und inzwischen schaue ich ihn mit meinen Kindern. Ihr kennt den Film doch, oder? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der das Märchen nicht gesehen hat. Es läuft ja schon seit 1973 im Kino und immer zur Weihnachtszeit im Fernsehen.

Inzwischen hat der Film so einen Kultstatus erreicht, so dass ihm eine eigene Ausstellung gewidmet wird, die jedes Jahr zur Winterzeit ins Schloss Moritzburg bei Dresden einzieht. Im früheren Jagdschloss August des Starken wurden viele (romantische) Filmszenen gedreht.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Ausstellung Schloss Moritzburg

Gleich zu Beginn der Ausstellung können Kostüme anprobiert werden. Die Kinder sind zu bequem oder ihnen ist es einfach zu kalt, also werfe ich mir Aschenbrödels Ballkleid über. Zugegeben, es stand ihr besser. Vielleicht hätte ich mit der richtigen Frisur, dem Schleier und ohne dicken Pullover auch eine bessere Figur gemacht.

Winterausstellung Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Kostümme Moritzburg Drehort Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, AusstellungWinterausstellung Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Kostümme

Im Steinsaal ist die Tafel herrlich gedeckt, die Innenaufnahmen des Balls wurden aber in den früheren DEFA-Studios gedreht.

Schloss Moritzburg, Ballsaal Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Das Schloss Moritzburg war nur einer der Drehorte. Viele Szenen entstanden auch in den Filmstudios Barrandov in Prag, der Burg Svihov in Tschechien und den Filmstudios Babelsberg.

In der Ausstellung werden Geschichten rund um den Film und die Dreharbeiten erzählt. Warum das Pferd Nikolaus gedoubelt wurde, die Eule Rosalie nicht blinzeln wollte und aus dem Sommer- ein Wintermärchen wurde. Zu sehen sind Requisiten, Originalkostüme und Filmkulissen. Fast überall erklingt die wunderbare Filmmusik von Karel Svoboda.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Ausstellung Schloss Moritzburg

Einige Filmszenen sind nachgestellt und die Hauptdarsteller wurden als Wachsfiguren verewigt.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Tauben, Schloss MoritzburgDrei Haselnüsse für Aschenbrödel, Winterausstellung Schloss MoritzburgDrei Haselnüsse für Aschenbrödel, Schloss MoritzburgDrei Haselnüsse für Aschenbrödel, Winterausstellung Moritzburg

Genau hier auf dem Ball stellt Aschenbrödel dem Prinzen die berühmte Frage:

„Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht. Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein
Jäger ist es nicht. 
Ein silber gewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht, mein holder Herr.“

Hach schnief, es ist wirklich schön hier, und sehr kurzweilig. Nach gut 1,5 Stunden kommen wir in den letzten (und wärmsten) Raum, der Schlossküche mit Cafeteria. Ein paar leckere Aschenbrödel-Haselnussröllchen müssen mit nach Hause.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Winterausstellung Moritzburg, Filmszene KücheDrei Haselnüsse für Aschenbrödel, Winterausstellung Mitbringsel

Der Ausgang führt zur Freitreppe an der Ostseite des Schlosses. Hier verlor Aschenbrödel ihren Schuh als sie den Ball verließ. Und da ist er auch heute noch.

 

Aschenbrödels Schuh, Schloss Moritzburg

Wir umrunden noch einmal das Schloss. Das fiese, graue Februarwetter kann uns nichts anhaben. Gedanklich sind wir noch in Aschenbrödels wunderbarer Märchenwelt, in der das Gute und die Gerechtigkeit siegt. Selbst der 12jährige Viermal Fernweh-Sohn gibt zu, dass es richtig toll war.

Wir fahren nach Hause und dreimal dürft Ihr raten, was wir dann gemacht haben. Es ist zwar nicht Weihnachten, aber Märchenzeit bei der Viermal Fernweh-Familie mit Drei Haselnüssen für Aschenbrödel.


Die Ausstellung Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Seit 12. November läuft die Ausstellung zum Kultfilm zum 6 Mal. Sie wurde bis zum 11. März 2017 verlängert.

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr (letzter Eintritt 17.00 Uhr).

  • Eintritt 8,00 EUR
  • Ermäßigter Eintritt (Kinder 6 – 15 Jahre, Schüler …)  4,00 EUR
  • Kinder bis 5 Jahre und Geburtstagskinder   freier Eintritt
  • Familienkarte (2 Erw. und bis zu 4 Kinder) 16,00 EUR

Alle Infos zu Veranstaltungen, Sonderführungen usw. findet Ihr auf moritzburg.de

Anreisetipp zum Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg
Schlossallee
01468 Moritzburg

Mit dem Auto auf der A4, Abfahrt Dresden Wilder Mann/Moritzburg oder auf der A13, Abfahrt Radeburg. (Kostenpflichtige Parkplätze direkt am Schloss.

Für Bahnfahrer: mit dem Zug bis Dresden-Neustadt, von dort weiter mit dem Bus 326. Fahrzeit von Berlin ca. zwei Stunden.

Extratipp

Zieht Euch warm an, es ist ziemlich kühl im Schloss. Kamera nicht vergessen, Fotografieren ist erlaubt und seit diesem Jahr kostenlos.

Kutschfahrten rund um das Schloss werden das ganze Jahr angeboten. Abfahrt am Parkplatz (gegenüber des Schlosses). Preise müsst Ihr erfragen (Ich habe den Preis vergessen). Wir waren vor ein paar Jahren schon einmal im goldenen Herbst hier und sind mit der Kutsche rund ums Schloss gefahren.

Schloss Moritzburg, Kutschfahrt, Drei Haselnüsse für AschenbrödelSchloss Moritzburg, Kutschrundfahrt


Dir gefällt, was Du liest? Dann teile den Beitrag gern, ich freue mich auch über Kommentare und Likes.

6 Kommentare

  1. Wow! Cool! Ich muss unbedingt mal nach Dresden – bzw. ich plane schon länger einen Ausflug nach Dresden – und jetzt wird die Reise auf jeden Fall im Winter stattfinden, da ich unbedingt diese Ausstellung sehen will 😉 Großartig! Das Kleid will ich auch unbedingt mal anprobieren und mit den Wachsfiguren ein Fotoshooting machen. Toll. Danke für den schönen Artikel und der Inspiration.
    Viele Grüße
    Maria

    • Ines sagt

      Ich danke Dir für Deine Begeisterung 🙂 und viel Spaß im schönen Dresden mit Moritzburg. Viele Grüße, Ines

  2. Ui schön! Wusste gar nicht, dass dort gedreht wurde. Ich liebe den Film und das Schloss hatten wir tatsächlich auch schon mal besichtigt.
    Da fällt mir ein, dass ich den Film letztes Weihnachten gar nicht gesehen habe … *räusper*

    • Ines sagt

      Na dann aber dieses Jahr wieder, oder? Habe ihn jetzt auch nochmal außer der Reihe gesehen. Hachz

  3. Anne sagt

    hallo Ines,das Kleid war wirklich hübsch aber ohne Pullover würde es tatsächlich besser aussehen.Ist auch einer meiner Lieblingsfilme und schon sehr oft gesehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.