Home, Reisetipps
Kommentare 12

12 Spartitpps für Eure nächsten (Familien)Reisen

Spartipps für Familienreisen

Steht Euer Chef auch schon vor Euch und wedelt mit der Urlaubsplanung für 2016? Familien müssen planen, alle anderen natürlich auch. Aber mit schulpflichtigen Kindern sind wir sowas von gekniffen, da wir nur in der teuersten Reisezeit unterwegs sein können. Naja, wir sind ja nicht allein. Lehrer, Erzieher, Angestellte mit Betriebsferien und viele andere trifft es auch.
Gibt es denn überhaupt eine Möglichkeit, das Reisebudget zu schonen?

Ja, die gibt es. Mit diesen 12 Tipps habt Ihr zumindest eine Chance, den einen oder anderen Euro zu sparen. Und solange Ihr nicht an die Schulferien gebunden seid – reist, reist, reist in der Nebensaison.

#Spartipp1 – Bucht rechtzeitig

Ihr wisst schon genau, wohin Eure nächste Reise gehen soll? Dann bucht möglichst früh und sichert Euch die besten Preise. Erfahrungsgemäß werden Flüge teurer je näher das Abflugdatum rückt. Im Gegensatz dazu heißt es zwar, dass der beste Zeitpunkt der Flugbuchung 53 Tage vor Abflug wäre. Die Frage ist dann nur, ob es noch genügend Plätze gibt, in den Ferien eher unwahrscheinlich. Für unsere Südafrika-Reise haben wir die Flugpreise ein halbes Jahr vor Abflug mehrere Wochen beobachtet. Das Ergebnis war, dass die Preise immer ein Stückchen weiter kletterten.

Auch bei der Buchung über einen Reiseveranstalter spart Ihr bei langfristiger Planung. Gerade für Familien gibt es zahlreiche Frühbucherrabatte, spezielle Kinderermäßigungen und es lohnt sich, hier zu vergleichen. Ich habe mal einen Family Katalog für den Sommer 2016 unter die Lupe genommen. Bis zu 30 Prozent Superplus-Frühbucherrabatt gibt es bei Buchung bis 31.12.2015 und Großfamilien zahlen für das 3. und 4. Kind nur 99,00 EUR. Ab 01.01.2016 wird es in zwei Abstufungen teurer. Vergleicht immer mehrere Anbieter, denn das Alter für Kinderermäßigungen und Kinderfestpreise bestimmt jeder Reiseveranstalter selbst. Um da durchzusteigen ist #Tipp11 nützlich. 😉

#Spartipp2 – Ändert den Flughafen

In den Ferien steigen die Flugpreise astronomisch in die Höhe. Ihr könnt sparen, wenn Ihr aus einem anderen Bundesland fliegt. Der Preisunterschied kann mehrere hundert Euro betragen. Das gleiche gilt für den Zielflughafen. Ihr wollt z.B. in den Sommerferien an die Algarve fliegen? Checkt alternativ zu Faro auch Sevilla, nur zwei Autostunden entfernt und evtl. wesentlich günstiger.

#Spartipp3 – Fliegt in der Wochenmitte

Flüge sind an Wochenenden von Freitag bis Sonntag am teuersten. Das ist naheliegend, weil viele ihren Urlaub wochenweise nehmen (müssen). Am günstigsten sind Flüge von Dienstag bis Donnerstag. Also egal wann Ihr fliegen wollt, schaut Euch auch die Preise zwei bis drei Tage vor oder nach Eurem Wunschtermin an.

Bequemlichkeit hat ihren Preis und deshalb sind Flüge zwischen 08.00 und 20.00 Uhr am beliebtesten und am teuersten. Abflüge um 06.00 Uhr oder 22.00 Uhr sind verständlicherweise nicht so attraktiv, dafür sind sie günstiger. Anders verhält es sich mit Fernflügen, da sind Nachtflüge sehr begehrt. Am preiswertesten sollen Flüge am Mittwoch Morgen sein.

Spartipps_Flugreisen

Flugpreislogik (Beispiel)
Quelle: momondo

#Spartipp4 – Nutzt Flug- und Unterkunft-Suchmaschinen

Nutzt Suchmaschinen wie Momondo, Skyscanner, Kayak, checkfelix, waymate, billigflüge.de oder bravofly. Wie arbeiten diese eigentlich? In Sekundenschnelle arbeiten sie sich durch die Datenbanken der Online-Portale und Airlines. Zur Buchung wird man auf die jeweilige Anbieterseite weitergeleitet. Checkt trotzdem immer noch einmal die Webseiten der Airlines, manche Tarife werden nicht weitergegeben oder sind noch nicht über Suchmaschinen auffindbar.

Und nicht nur für die Flugsuche gibt es Suchmaschinen. Noch relativ neu auf dem Markt ist Hometogo, die erste Metasuchmaschine für Ferienwohnungen und Ferienhäuser. 150 Anbieter in 200 Ländern sind im Portfolio. Die Suchmaske ist einfach und übersichtlich, weitergeleitet wird letztlich auf die Anbieterseiten. Zwei weitere Suchmaschinen im Unterkunftssegment sind Holidu und Vacaleo. Die Angebotspalette reicht von klassischen Ferienhausvermietern wie Novasol und bis hin zu 9flats oder Wimdu, die auf private Unterkünfte spezialisiert sind.

#Spartipp5 – Findet Error Fares

Error Fare – was ist das eigentlich? Das sind fehlerhafte Preise, die beim Einspielen in die Reservierungssysteme passieren können. Für 99,- EUR nach Saigon zu fliegen ist durchaus möglich. Aber Vorsicht! Wenn die Airline den Fehler entdeckt, kann es sein, dass die Flüge storniert werden. Sind die Flüge schon bezahlt, dann ist ein Storno eher unwahrscheinlich.

#Spartipp6 – Registriert Euch bei Schnäppchenportalen

Es gibt unzählige Schnäppchenportale  und es werden immer mehr. Sie durchforsten das Internet nach Schnäppchen und stellen diese auf ihre Website. Die Portale sind nur Mittler und leiten auf die Anbieterseiten weiter. Meldet Euch für die Newsletter an oder folgt ihnen in den Sozialen Netzwerken, dann seid Ihr immer up to date.

Hier eine Auswahl der Schnäppchenfinder:

#Spartipp7 – Alternative Unterkünfte finden

Die Alternative zum schicken Hotel sind Ferienwohnungen und Mitwohnportale wie AirBnB, Wimdu und 9flats. In Stockholm und Amsterdam haben wir es ausprobiert und gute Erfahrungen gemacht.

Warum nicht mal zum Nachbarn ausweichen? In den Osterferien wollten wir ein paar Tage an die Ostsee. Pustekuchen, entweder ausgebucht oder megateuer. Das hat uns auf die Idee gebracht, mal auf der polnischen Seite Usedoms zu gucken. Und siehe da, wir haben noch kurzfristig ein tolles, bezahlbares  Appartement gefunden.

Ihr könnt weltweit sogar kostenlos übernachten, vorausgesetzt, Ihr werdet Couchsurfer. Dafür müsst Ihr Euch gegen eine einmalige Gebühr auf einem Portal registrieren lassen und dann kann es losgehen. Wie es genau funktioniert, lest bei den Couchsurfer-Profis von family4travel nach.

#Spartipp8 – Fliegt / fahrt in Nebensaisonziele

In den Winterferien zieht es die meisten auf die Piste. Wir sind in den letzten Jahren oft in die andere Richtung gefahren und haben an der Ostsee die tollsten Unterkünfte für einen schmalen Taler bekommen. Das Gleiche haben wir in den Sommerferien ausprobiert und waren in Südafrika. Dort ist um diese Zeit Winter und es gibt Nebensaisonpreise (vom Flug bis zu den Unterkünften). Die Temperaturen waren mit 16 – 20 °C übrigens gar nicht so winterlich.

#Spartipp9 – Egal wohin? Flexibel sein zahlt sich aus!

Ihr wollt zwar weg, aber Euch ist gar nicht so wichtig, wohin. Einfach mal raus? Wenn Ihr so flexibel seid, dann habt Ihr kurz vor der Reise natürlich noch gute Chancen, ein günstiges Last Minute-Angebot zu finden. Viele Airlines bieten kurzfristig ihre Restplätze an, oft auch als Umsteige- oder Gabelflüge. So haben wir sieben Tage vor Abflug noch sehr günstige Rom-Flüge bekommen.

#Spartipp10 – Vergleicht individuell und pauschal

Es ist nicht immer günstiger, Flug, Hotel, Mietwagen etc. einzeln zu buchen. Der klassische Badeurlaub am Mittelmeer, Kurz- und Städtereisen können im Paket preiswerter sein. Unser London-Wochenende habe ich z.B. über ein Schäppchenportal als Paket gefunden. Die Kurztrips nach Athen und Rom wiederum habe ich einzeln gebucht. Da geht schon einige Zeit für die Recherche drauf. Die lässt sich sparen – siehe #Tipp11.

#Spartipp11 – Lasst Euch im Reisebüro beraten

Reisebüro? Das ist doch was für Rentner. Inzwischen bucht doch jeder im Internet. Diese Vorbehalte kenne ich zur Genüge. Nicht jeder reist individuell, viele Familien buchen den klassischen Badeurlaub lieber pauschal und da kann der Gang ins Reisebüro nützen. Dort sitzen Leute, die nicht nur Reisen verkaufen, sie haben Ahnung vom Produkt und sie haben Preisvergleichssysteme wie Bistro. Welchen Vorteil habt Ihr? Der Reisecheck geht schneller als die Online-Portale zu durchforsten und Zeit ist ja bekanntlich auch Geld. Teurer als im Netz ist es auch nicht, da die Preishoheit für Pauschalreisen beim Reiseveranstalter liegt.

#Spartipp12 – Vergleicht Verkehrsmittel

Oft kommt mir selbst nur der Flieger oder das eigene Auto in den Sinn. Dabei gibt es ja auch noch die gute alte Deutsche Bahn und Fernbusse, die von Berlin inzwischen bis nach Taka-Tuka-Land fahren. Auf der Internetseite verkehrsmittelvergleich.de werden Flieger, Bahn und Fernbus verglichen, also noch eine Suchmaschine. Wir sind mit der Bahn nach Amsterdam und Prag gefahren. Das war komfortabel und richtig günstig, da wir lange im Voraus gebucht haben.

suchmaschine verkehrsmittelvergleich

Quelle: www.verkehrsmittelvergleich.de


 

Wie sieht es bei Euch aus? Wie plant Ihr Eure Reisen? Habt Ihr noch Spartipps oder Empfehlungen? Dann ergänze ich die Liste gern. Ich freue mich über Eure Kommentare und schon jetzt viel Spaß beim Planen Eurer nächsten Reise.


Noch mehr Reisetipps für Familien:

12 Kommentare

  1. Pingback: London calling - 3 days with my son and myself

  2. Pingback: Ein Städtetrip nach Athen - Reisetipps zwischen Antike und Moderne

  3. Pingback: 48 Stunden Mailand, Milano mit Bambini | Viermalfernweh

  4. Pingback: Entschädigung für Kleinkinder bei Flugverspätungen

  5. Pingback: London mit Kind - Praktische Tipps - Viermalfernweh

  6. Pingback: Estland Reisetipps vom Insider, frag doch die Locals - Viermal Fernweh

  7. Pingback: Familienreiseplanung leicht gemacht - Reisen mit Kindern in der Hochsaison – mit diesen Tricks macht ihr das Beste daraus

  8. Pingback: Sind Fernreisen mit kleinen Kindern Quatsch? Ein Plädoyer und eine Menge Tipps - Family Escapes

  9. la fortuna sagt

    Mensch Ini, wat’n fetter Artikel! Soooo viele info’s, ich zieh den Hut! Die eigentliche Suchmaschine bist also Du :-))). Ich guck da sicher wieder rein, wer’s nicht tut, ist selber schuld! Kalinichta koukla

  10. Ganz tolle Tipps, auf die eigentlich jeder achten kann und auch sollte, um bei einer Reise noch Geld einsparen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.